Saarlandmeisterschaften im Crossduathlon Weber, Werth und Wassermassen

Aschbach · Saarlandmeisterschaften im Cross-Duathlon bei „perfektem Wetter“. Mutter und Tochter zeigen dem Vater, wie man siegt.

Noch sind Fahrer und Rad gut zu sehen. Einige Starter des Cross-Duathlons der LTF Theeltal waren später nur noch an der Startnummer zu erkennen.

Noch sind Fahrer und Rad gut zu sehen. Einige Starter des Cross-Duathlons der LTF Theeltal waren später nur noch an der Startnummer zu erkennen.

Foto: LTF Theeltal/Detzen/Kirsch

Der Wettergott meinte es gut mit den Startern beim zweiten Cross-Duathlon der LTF Theeltal. Pünktlich zum Start ließ der Regen nach und die Athleten bekamen zumindest von oben kein Wasser mehr ab. Doch die Strecke war nass und matschig – also ideal für Crosser.

57 Teilnehmer gingen bei der Saarlandmeisterschaft im Cross-Duathlon und der offenen Wertung an den Start und kamen nach vier Kilometern Laufen, 13 Kilometern Radfahren und erneut 1,5 Kilometern Laufen über Stock und Stein auch wieder am Aschbacher Sportplatz an. Manche davon waren aufgrund des verschlammten Äußeren allerdings nur noch anhand ihrer Startnummer zu identifizieren.

Bei den Männern siegte Daniel Weber (LLG Wustweiler) in 58:43 Minuten vor Yves Becker (DJK St. Ingbert/1:00.38 Stunden) und dem Schmelzer Benny Irsch (1:02.55). Im Frauen-Rennen lieferten sich Marion Stras und Martina Werth (beide vom ausrichtenden Verein Lauf- und Triathlonfreunde Theeltal) ein packendes Duell. Letztlich setze sich Werth nach 1:15.24 Stunden mit gut einer Minute Vorsprung durch. Als Dritte im Bunde schaffte Theda Wolfering (1:31.10) vom Tri-Team Saarlouis den Sprung aufs Siegerpodest.

In der offenen Wertung des Signal-Iduna-Cross-Duathlons gingen 22 Starterinnen und Starter auf die Strecke – die schnellsten in dieser Kategorie waren Dominic Jung (RV Möve Schmelz) und Martin Münnich (Dreikraft Neunkirchen).

Wer die Strecke nicht alleine in Angriff nehmen wollte, konnte den Cross-Duathlon auch im Team als Staffel absolvieren. Sieger der Mixed-Wertung waren Nora Spies und Silas Heis vom Lebacher Johannes-Kepler-Gymnasium. Bei der Männerstaffel ließen die „Außener Allstars“ Nico Noss und Peter Groß keinen Zweifel aufkommen und distanzierten die Konkurrenz deutlich. Bei der Damenstaffel kam es nicht nur zu einem deutlichen Sieg, sondern zu einer Kuriosität: Die Staffel-Teilnehmerinnen sind Mutter und Tochter. Außerdem konnten Silvia und Hannah Irsch vom RV Möve Schmelz dem Drittplazierten der Herrenwertung, Ehemann und Papa Benny Irsch zeigen, wie man es nach ganz oben aufs Siegertreppchen schafft.

„Wir haben uns über die zahlreichen gut gelaunten, schlamm-verspritzten Gesichter gefreut und hoffen im nächsten Jahr erneut auf eine große Teilnehmerzahl“, erklärte Organisator Thomas Detzen von den LTF Theeltal. „2023 wollen wir den Termin für den Cross-Duathlon eventuell ins Frühjahr verlegen, weil Veranstaltungen im Cross-Duathlon von Athleten oft als Formtest für die anstehende Triathlon-Saison genutzt werden.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort