Bundesverdienstkreuz für Aribert von Pock aus Lebach

Bundesverdienstkreuz : Große Ehre für Aribert von Pock

Aribert von Pock hat sich vor allem als Landesvorsitzender des Saarwald-Vereins einen Namen gemacht. Jetzt überreichte ihm Umweltminister Jost das Bundesverdienstkreuz.

. Im Saarbrücker Umweltministerium waren prominente Gäste zusammengekommen, als Umweltminister Reinhold Jost (SPD) das Bundesverdienstkreuz am Bande an den Lebacher Bürger Aribert von Pock überreichte.

Bürgermeister waren gekommen, ehemalige Staatssekretäre und Vertreter von Umweltverbänden. Sie alle haben mit Aribert von Pock in der Vergangenheit zu tun gehabt, kennen und schätzen seine Arbeit: als Landesvorsitzender des Saarwald-Vereins.

Das Bundesverdienstkreuz am Bande sei die höchste Ordensstufe, die man mit einem Ehrenamt bekommen könne, sagte Minister Jost und zeichnete in seiner Laudatio ein Bild des Ordensträgers: „Die Natur hatte in Ihrem Leben schon immer einen hohen Stellenwert. Ihre Begeisterung für Natur und Landschaft bewegte sie dazu, sich ehrenamtlich und mit großer Hingabe im Saarwald-Verein sowie im Obst- und Gartenbauverein einzubringen.“

Zunächst hat sich von Pock auf lokaler Ebene in Lebach beim Saarwald-Verein engagiert, dann ist er 2011 auch in das Amt des Hauptvorsitzenden gewählt worden, wo er sich direkt bemüht hat, neue Impulse zu finden.

Von Pock hat die besonderen Themenwanderungen eingeführt und den Wanderungen neue Inhalte gegeben. Historische, kulturelle und kulinarische Themen werden seitdem in die Wanderungen eingebunden und damit Wissen über das Saarland und seine Menschen vermittelt.

Der Saarwald-Verein kümmert sich auch um die Wanderwege und deren Infrastruktur. „Es verwundert nicht, das das erarbeitete Finanzierungskonzept mit entsprechender Wanderkarte anlässlich des 40. Jahrestages des Saarlandrundwanderweges sein Verdienst ist“, lobte Jost.

Zudem hat von Pock den Saarländischen Heimatpreis wiederbelebt und damit den durchaus wertvollen Begriff der Heimat denen entrissen, die ihn „nur für ihre Zwecke missbrauchen“ würden.

„Es ist wichtig, dass wir dieses Thema nicht den Falschen überlassen“, forderte Jost, der den Ordenträger auch als „streitbaren Geist“ bezeichnete. Von Pock wisse sich durchaus durchzusetzen und scheue keine Konflikte. Das habe jüngst bei den Planungen zur ADAC Deutschlandrallye dazu geführt, dass hohe Umweltauflagen vom ADAC erfüllt, aber auch mitgetragen worden seien. Die Umweltverbände hätten die Motorsportveranstaltung nicht verhindert, sondern konstruktiv kritisch begleitet.

Der Saarwald-Verein begleitet im Jahr weit über 100 öffentliche Anhörungen. „Wir finden dabei stets tragbare Ergebnisse für den ökologischen Ausgleich“, lobte Jost die Kompromissbereitschaft der Verbände und band BUND und NABU ausdrücklich mit ein.

Von Pock ist sowohl Beiratsvorsitzender im Entsorgungsverband Saar und ebenfalls Mitglied des Medienrates Saarland. Er gehört zudem dem Vorstand der Naturlandstiftung an.)

Mehr von Saarbrücker Zeitung