Bürgerpreis für Robert Rosar und Erwin Sträßer

Bürgerpreis für Robert Rosar und Erwin Sträßer

Steinbach. Im Rahmen des Seniorennachmittags wurden Robert Rosar und Erwin Sträßer mit dem "Steinbacher Bürgerpreis für ehrenamtliches Engagement" ausgezeichnet. Der Preis wurde zum vierten Mal verliehen. Eine Fünferkommission hat sich für Robert Rosar und Erwin Sträßer entschieden: 1959 kam Robert Rosar nach Steinbach

Steinbach. Im Rahmen des Seniorennachmittags wurden Robert Rosar und Erwin Sträßer mit dem "Steinbacher Bürgerpreis für ehrenamtliches Engagement" ausgezeichnet. Der Preis wurde zum vierten Mal verliehen. Eine Fünferkommission hat sich für Robert Rosar und Erwin Sträßer entschieden: 1959 kam Robert Rosar nach Steinbach. Von diesem Zeitpunkt an engagiert er sich hier ehrenamtlich, indem er zunächst die Tätigkeiten aus seinem Heimatort Otzenhausen fortsetze. Als Trompeter verstärkte er den Steinbacher Musikverein. Seit 15 Jahren trägt er bei den entsprechenden Anlässen des Bergmanns- und Unterstützungsvereins Steinbach die Vereinsfahne, etwa 15 Jahre war er auch Laufkassierer des Vereins. Aber noch intensiver widmet sich Robert Rosar dem Fußballsport. Von 1960-1969 hütete er das Tor bei den Aktiven und bis Mitte der 1980er Jahre bei den Alten Herren des FV Steinbach. Seit 42 Jahren betreut er ununterbrochen die Aktivenmannschaften des FV Steinbach beziehungsweise des RSV Steinbach/Dörsdorf.Auch der zweite Bürgerpreisträger, Erwin Sträßer, war im Fußballverein aktiv, er war Lauf- und Hauptkassierer und übte auch das Amt des Platzkassierers aus. Eine wichtige Etappe in dieser Zeit bildete der Bau des Clubheims samt Gestaltung der Außenanlagen, woran Erwin Sträßer maßgeblich (etwa 3000 Arbeitsstunden) beteiligt war. Auch beim Musikverein Steinbach spielte er von 1952 bis 2000 Horn, war Notenwart, Laufkassierer und Vorsitzender. Robert Rosar und Erwin Sträßer wurden durch Ortsvorsteher Jörg Wilbois die Urkunde und je zwei Sachgeschenke überreicht. kü