| 20:51 Uhr

Kapelle Höchsten
Bischof Ackermann besucht Marienkapelle

Der Trierer Bischof Stephan Ackermann machte sich vor Ort ein Bild über das Ausmaß des Brandes.
Der Trierer Bischof Stephan Ackermann machte sich vor Ort ein Bild über das Ausmaß des Brandes. FOTO: Herbert Jung
Steinbach. Der Trierer Bischof versprach, sich für Gelder zur Renovierung des Gotteshauses einzusetzen.

Der Trierer Bischof Stephan Ackermann besuchte erstmals die Marienkapelle auf Höchsten. Leider war der Anlass des Besuches kein guter. Der Innenraum der Kapelle war vor gut zwei Wochen ausgebrannt (wir berichteten mehrmals). Als Brandursache nannte die Polizei unsachgemäßen Umgang mit Kerzen. Der Schaden wird auf 170 000 Euro geschätzt. Vor Ort konnte sich Ackermann ein Bild über das Ausmaß des Brandes machen. Pastor Hermann Zangerle und Rudi Fuchs vom Kirchengemeinderat gaben dem Bischof einen Überblick. Auch wiesen sie darauf hin, dass sehr viele Pilger und Beter dorthin kommen. Um die Kapelle wieder herzurichten, braucht der Kapellenverein finanzielle Unterstützung. Bischof Ackermann signalisierte, sich für Gelder einzusetzen, doch dies müsse erst mit dem Generalvikariat abgesprochen werden.


An Mariä Himmelfahrt fand auf dem Pilgerplatz ein Gottesdienst statt, den gut 300 Menschen besuchten. Pastor Ernst Theobald rief zu einer Kollekte für die Renovierung auf. Fast 1700 Euro kamen zusammen. Wichtig ist dem Kapellenverein, dass schnell mit der Renovierung begonnen werde. Dazu braucht er aber einen gesicherten Finanzplan. Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans war eine Woche davor ebenfalls auf Höchsten. Auch er hat Unterstützung signalisiert. Für die Renovierung wurde ein Spendenkonto eingerichtet.

Kreissparkasse Saarlouis: IBAN DE43 5935 0110 0400 0926 31; Levobank: IBAN DE30 5939 3000 0052 0068 05.



(kü)