Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:35 Uhr

Chillan
Beim Essen ein Dach überm Kopf

Lebach. () Die Kinderhilfe Chillán feiert im kommenden Jahr 40-jähriges Bestehen. In dieser Zeit wurde vielen Kindern, zuerst in Chile und jetzt auch in Togo, geholfen. Von den Spendengeldern des Hungermarsches konnte der Speisesaal in der Landschule in Hangoumé/Togo erbaut werden. Die von der Kinderhilfe finanzierten Schulspeisungen, die dreimal wöchentlich erfolgen, müssen nun nicht mehr unter freiem Himmel stattfinden. Viele der Kinder kamen zuvor ohne Essen zur Schule. Jetzt stehen noch die Ausstattung des Speisesaals mit Tischen und Stühlen sowie die Einrichtung der Küche an, erklären die Verantwortlichen Hermann-Ludwig Meiser und Monika Hoffeld.

Beim letzten Besuch haben die beiden die notdürftig mit Schilf gedeckten offenen Schulräume besichtigt. Die Kinderhilfe Chillán hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese nach und nach durch feste Gebäude zu ersetzen. Denn Schulbildung ist der Organisation ein Herzensanliegen, denn nur dadurch haben die Schüler eine Chance, dem Teufelskreis der Armut zu entkommen, heißt es in dem Rechenschaftsbericht.