BBZ Lebach sammelt Deckel gegen Kinderlähmung

BBZ Lebach : 500 Deckel für ein Leben ohne Kinderlähmung

Gemeinsame Aktion von Schülern und Rotary Club

Schüler des Berufsbildungszentrums (BBZ) Lebach haben zusammen mit dem Rotary- Club Tholey-Bostalsee eine „Deckel-Sammelaktion“ gegen die Kinderlähmung gestartet.

In Deutschland und Europa ist Kinderlähmung (Poliomyelitis) bereits ausgerottet. Sie kann Lähmungen auslösen und zum Tod führen. In Ländern wie Pakistan, Afghanistan und Nigeria gibt es sie dagegen noch. In den 80er Jahren haben sich die Wohltätigkeitsorganisation Rotary und die Weltgesundheitsorganisation WHO das Ziel gesetzt, die Krankheit weltweit auszurotten.

Die Idee hinter dem Deckel-Projekt ist einfach. Durch die Sammlung von Kunststoffdeckeln aus hochwertigen Kunststoffen (HDPE und PP) und mit dem anschließenden Verkaufserlös werden von Rotary gemeinnützige sowie mildtätige Projekte unterstützt.

Vor allem wird mit dieser Aktion das internationale rotarische Projekt „End Polio now“ unterstützt, das sich die weltweite Ausrottung der Kinderlähmung zum Ziel gesetzt hat.

„500 Deckel reichen für ein Leben ohne Kinderlähmung“, erklärte Andrea Werner-Hauth, Präsidentin des RC Tholey-Bostalsee bei ihrem Besuch des BBZ Lebach. Der Rotary-Club sei sehr erfreut und auch dankbar, dass das Berufsbildungszentrum Lebach unter der Leitung von Norbert Bös und der Initiative des Erlebnispädagogen Frank Schön sich der bundesweiten Sammelaktion anschließe, betonte Werner-Hauth bei ihrem Besuch in der Schule.

Besonders erfreulich sei die Sammelfreudigkeit der Schüler zu nennen, die mit wachsender Begeisterung und bis in die Familien hinein für den guten Zweck sammeln.

Mehr von Saarbrücker Zeitung