Erlass zur Leistungsbewertung : Die Unsicherheit bei den Schülern bleibt bestehen

Die Kritik ist angekommen, hofft die Schülervertretung des BBZ. Doch, ob sich was ändert, da sind sich die jungen Leute nicht sicher. Der Minister habe ihnen zwar einen Termin gegeben, sich auch für sie Zeit genommen.

Aber sie hatten den Eindruck, dass er ihre Kritik nicht in dem vollen Maße verstanden habe. Auch hatten sie den Eindruck, dass Commerçon glaube, die Lehrer hätten sie vorgeschickt. Doch das weisen die Vier vehement ab. Sie haben gemerkt, dass dieser neue Erlass nicht für ihren Schultyp geeignet ist. Das wollen sie geändert haben. Schließlich sollte das Ministerium wissen, was für welche Schule geeignet ist. Wenn etwas nicht gut ist, sollte es überdacht und geändert oder ganz weggelassen werden. Allein schon das Engagement der Schülervertretung kann nicht hoch genug gelobt werden. Trotz Schule und Arbeit hat sie sich Zeit genommen, Kritik geübt und Lösungsansätze aufgezeigt. Solch engagierte Menschen brauchen wir überall. Davon kann es nicht genug geben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung