| 00:00 Uhr

Ausstellung zeigt Lebacher Eier

Lebach. red

Die Ausstellung "Lebacher Eier - Lebacher Eisenerz" ist ab Freitag, 27. März, im Foyer des Rathauses in Lebach zu sehen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wird die Ausstellung bereits am Donnerstag, 26. März, um 17 Uhr, eröffnet. Die Präsentation ist als Dauerausstellung konzipiert, die Besucher des Rathauses, Bürger und Touristen auf spannende Geschichten aufmerksam machen will, die es in der Stadt Lebach zu entdecken gibt. Sie ist Teil der touristischen Inwertsetzung lokaler Besonderheiten und entstand zusammen mit dem Tourismusbeauftragten der Stadt Lebach , Roman Werth, dem Sammler Egon Groß und dem Archäologiebüro Glansdorp.

Egon Groß aus Lebach stellt für die Ausstellung einige seiner über Jahrzehnte bei Feldbegehungen zwischen Gresaubach und Rümmelbach entdeckten Lebacher Eier zur Verfügung. Die Ausstellung thematisiert die Bedeutung der Lebacher Eier zum einen als Toneisensteinknollen, die für den kulturgeschichtlichen Werdegang der Stadt Lebach wichtig waren. Über mehrere Jahrhunderte hinweg bildeten die Eisenerze der Lebacher Eier die Grundlage für die saarländische Eisenindustrie. Zum anderen enthalten die Lebacher Eier versteinerte Tiere und Pflanzen aus dem Erdaltertum, von denen einige nach dem Fundort Lebach benannt wurden. Diese Fossilien geben uns ein Bild einer Zeit vor 290 Millionen Jahren, als zwischen Rümmelbach und Humberg/Bad-Kreuznach ein Süßwassersee existierte.

Ergänzt wird die Ausstellung um eine Sonderausstellung, die bis Freitag, 24. April, im Rathaus zu sehen ist. Gezeigt werden neun Infotafeln zum Thema Lebacher Eier, die Sonntag, 26. April, auf dem geplanten Haifischpfad bei Rümmelbach an einem Rundwanderweg aufgestellt werden.