Motorrad-Trial Eine Frau hat im Matsch „total Spaß“

Landsweiler · Der Auftakt zur deutschen Trial-Meisterschaft in Lebach wurde am Wochenende zur großen Schlammschlacht. Darunter litten die Lokalmatadore und auch die Favoriten. Anders als viele Männer hatte eine Frau aber viel Freude daran.

Über Stock und Stein – und manchmal auch über dicke Kanalrohre: Beim Trial kommt es nicht auf Geschwindigkeit an, sondern darum, Hindernisse zu überwinden, ohne abzusetzen. Unser Foto zeigt Max Schulz vom MTC Saar.

Über Stock und Stein – und manchmal auch über dicke Kanalrohre: Beim Trial kommt es nicht auf Geschwindigkeit an, sondern darum, Hindernisse zu überwinden, ohne abzusetzen. Unser Foto zeigt Max Schulz vom MTC Saar.

Foto: Oliver Altmaier

Überall knatternde Motoren und Benzingeruch in der Luft: Nach 2021 war der MTC Saar am Wochenende erneut Gastgeber eines Laufs zur deutschen Meisterschaft im Motorrad-Trial. Wie vor drei Jahren durfte der Verein im Lebacher Trialsportcenter den Auftakt zur diesjährigen Titeljagd ausrichten – doch die äußeren Bedingungen waren nicht vergleichbar. Nach den jüngsten Regenfällen fanden die rund 90 Fahrer ein Meer aus Matsch vor. Es war eine beispiellose Schlammschlacht, der sich die Motorrad-Akrobaten im Kampf mit den Stein- und Holz-Hindernissen stellen mussten. Robert Backes: „Das Wetter war diesmal kein Freund. Beim ersten Mal hatten wir 2021 perfekte Bedingungen. Diesmal mussten wir wegen des Regens und der schlammigen Bedingungen einige Sektionen noch mal umbauen und ,entschärfen’“, sagt der MTC-Vorsitzende Robert Backes.