Lebacher Schüler des JKG fahren mit dem Rad über die Alpen : Auf dem Mountainbike über die Berge

Lebacher Schüler des JKG fahren mit dem Rad über die Alpen : Auf dem Mountainbike über die Berge

Vom 7. bis 14. August überqueren Schüler des Johannes-Kepler-Gymnasiums im Rahmen des Seminarfachs in der Oberstufe die Alpen.

17 Schülerinnen und Schüler sowie 4 Lehrer sind seit April fleißig am Trainieren, um sich fit für die große Herausforderung zu machen. Über Winter standen mehrere Kraft-Zirkel-Einheiten in der Keplerhalle auf dem Programm, die die notwendigen Grundlagen im Rumpf- und Beinbereich gelegt haben sollten. Dazu wurden mehrere Laufeinheiten auf dem Sportplatz absolviert. Danach ging es an die Kondition und Technik auf dem Rad. Zusätzlich stehen viele gemeinsame MTB-Touren auf dem Programm. Hier gilt es neben dem konditionellen und technischen Bereich auch, das Fahren in einer Gruppe einzuüben. Das sichere Fahren im Straßenverkehr, die Absprache von Handzeichen und Signalen sowie der richtige Abstand zum Vordermann sind dabei genauso wichtig wie die gegenseitige Motivation und die gruppeninterne Fürsorge untereinander. Die erste größere Tour verlief über den Hoxberg in Richtung Litermont, wo der der Blick nun bereits in Richtung Süden ging.

Im Juni wurden die Einheiten intensiver und im Wochenrhythmus werden neue Ziele angegangen: „Am 8. Juni unternahm das Seminarfach Alpencross eine Tour zum Saarpolygon. Nachdem der eigentliche Plan von einer Tour in Weiskirchen krankheitsbedingt leider ins Wasser fiel, erklärten sich zwei der Schüler bereit, eine Ersatztour zu führen. Hierzu trafen sich die Schüler bereits um 9:15 am Johannes-Kepler-Gymnasium, wo die Gruppe geführt von den „Guides“ Florian und Mattheo ihren Weg nach Ensdorf antrat. Die Tour führte über Waldwege, Trails, aber auch an der Straße entlang. Nach einem letzten langen Anstieg hinauf auf die Ensdorfer Halde war das Ziel erreicht. Hier am Saarpolygon wurde in der prallen Sonne eine Pause eingelegt.

Um aber nicht zu spät zu Hause anzukommen, ging es auch gleich frisch gestärkt wieder weiter. „Am Ende kamen alle wohlbehalten wieder an und waren ihrem Ziel der Alpenüberquerung wieder ein Stück näher gekommen“, freut sich Tim Ewen. Damit sich der Hintern auch mal an eine mehrtägige Belastung gewöhnt, wurde zum Schuljahresabschluss noch eine Zweitagestour nach Rodalben durchgeführt.

Doch auch in den Sommerferien treten die Jungs und Mädels fleißig in die Pedale: Ein erstes Highlight war der Besuch des Bike-Parks am Erbeskopf: Am 29. Juni  unternahm das Seminarfach Alpencross, trotz wohlverdienter Sommerferien, eine Tour an den Erbeskopf. Dort ging es nach individuell organisierter Anreise nicht wie gewohnt in den Wald zu einer langen Tagestour, sondern die Jungs und Mädels der Truppe versuchten sich an zwei der neu gebauten Trails im nagelneuen Bikepark am Erbeskopf, welcher für den Ferienstart seine Tore provisorisch öffnete. Voller Euphorie ging es für alle zuerst zum Schlepplift: Dabei ergaben sich direkt erste Herausforderungen, denn während der Anker hinter den Sattel geklemmt wird, muss einhändig das Gleichgewicht gehalten werden.

Nachdem aber jeder das Liften gemeistert hatte, stand die langersehnte Abfahrt bevor. Hier wurde für den Härtefall in den Alpen trainiert. Die schon vorher geübte Technik konnte optimal angewandt und verinnerlicht werden. Nach den ersten Abfahrten wurde auch die Freude am Biken immer größer, denn alle wurden, trotz kleiner Stürze, immer sicherer. Auch dem Ziel der Alpenüberquerung ist die Truppe damit ein großes Stück nähergekommen und zieht in den Endspurt der Vorbereitungen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung