Aschbacher Erfolgsgeschichte

Die alte Schule in Aschbach ist auch weiterhin ein Mittelpunkt im Ort. Viele Vereine und Verbände haben dort ihre Bleibe gefunden. Vor einem Jahr stellten sie sich an einem Tag der offenen Tür vor.

Die Aschbacher Schule entwickelt sich immer mehr zu einem Musik-Zentrum. Ortsvorsteher Josef Nickolai freut sich, dass die Räume in dem ehemaligen Schulgebäude mittlerweile bis auf einen Raum an Vereine und Gruppen vermietet sind. Vor einem Jahr hatten die Mieter zu einem Tag der offenen Tür eingeladen.

Die Resonanz war positiv, so der Ortsvorsteher. Drei Musikgruppen haben sich im Obergeschoss mittlerweile niedergelassen.

Der Taekwondo-Gruppe ist allerdings ausgezogen, Rotes Kreuz , Theaterverein und die Musikschule im Keller geblieben. Nach einem Putzplan der Stadt wird alles sauber und in Ordnung gehalten. Und das klappt, merkt Nickolai an.

Beim Tag der offenen Tür wurde auch für die Gründung einer Bürgerhilfe geworben. Seit fast einem Jahr reparieren Aschbacher Bürger nun einmal im Monat defekte Haushaltsgeräte, Fahrräder oder andere kleine Gerätschaften. Dafür zeichnet der stellvertretende Ortsvorsteher, Herbert Backes, verantwortlich. Das läuft noch etwas schleppend, meint Backes. Über diese Plattform, so die Intention dieses Planes, sollen die Menschen auch wieder mehr miteinander ins Gespräch kommen.