| 20:43 Uhr

Catherine Laden aus Dayton
Auf den Spuren des Steinbacher Urahns

Strahlende Gesichter: Ortsvorsteher Jörg Wilbois überreicht der Besucherin aus Ohio eine Schulchronik. Mit dabei sind (von links) Kelly Warner (Freundin), Kyle Betit (Ahnenforscher), Herbert Jung (katholische Kirchengemeinde St. Aloisius) und Thomas Besse vom Verein für Heimatgeschichte.
Strahlende Gesichter: Ortsvorsteher Jörg Wilbois überreicht der Besucherin aus Ohio eine Schulchronik. Mit dabei sind (von links) Kelly Warner (Freundin), Kyle Betit (Ahnenforscher), Herbert Jung (katholische Kirchengemeinde St. Aloisius) und Thomas Besse vom Verein für Heimatgeschichte. FOTO: Kiefer
Steinbach. Der Vorfahr der Amerikanerin Catherine Laden unterrichtete einst als Lehrer im Lebacher Stadtteil. red

Catherine Laden aus Dayton im amerikanischen Staat Ohio besuchte im Rahmen einer Erkundungstour nach ihrem Vorfahren Peter Maas den Lebacher Stadtteil Steinbach.


Maas unterrichtete zwischen 1826 und 1837 als Lehrer an der Volksschule in der Sotzweiler Straße im Steinbacher Unterdorf. Nach dem Tod seines Vaters kehrte Peter Maas nach Trier-Feyen zurück, um das elterliche Weingut zu bewirtschaften. Im Jahr 1862 verkaufte er seine Güter bei Trier und wanderte nach Amerika aus, wo er fortan als Farmer nahe des Erie-Sees lebte.

Die Tour von Catherine Laden (Kate) im Saarland wurde vom Vorsitzenden des Vereins für Heimatgeschichte Thalexweiler, Thomas Besse, arrangiert. Der Heimatgeschichtler informierte die Saarbrücker Zeitung zudem über die historischen Hintergründe des Besuchs der Amerikanerin im Saarland und vor allem in Steinbach. Treff im Lebacher Stadtteil war das frühere Gasthaus Graf, in dessen Saal ab 1799 der erste Schulunterricht erteilt wurde. Zuvor ging die Tour vom Schulmuseum in Ottweiler zum Schaumbergturm in Tholey, weiter zum kürzlich restaurierten Homes-Millersch-Kreuz und dann nach Steinbach. Hier übergab Ortsvorsteher Jörg Wilbois eine Schulchronik an Catherine Laden.