| 00:00 Uhr

Am Brunnen liegen viele Flaschen

Jugendliche machen in Dörsdorf den Rundwanderweg picobello.
Jugendliche machen in Dörsdorf den Rundwanderweg picobello.
Dörsdorf. Zur Aktion Picobello waren in diesen Tagen viele Menschen beim landesweiten Frühjahrsputz. Vier Gruppen von Jugendlichen machten sich am Samstag in Dörsdorf auf, um ihre Umwelt von Müll zu befreien. Carolin Merkel

"Schlimm war es nicht, den Müll aufzusammeln, wir haben ja Handschuhe bekommen. Und ich denke schon, dass die Aktion Sinn macht, wer will schon eine verschmutzte Umwelt", fragte Darline Büchel, 17 Jahre alt und zum ersten Mal bei Saarland Picobello mit dabei.

Am vergangenen Freitag und Samstag ging der landesweite Frühlingsputz in die nächste Auflage, im Landkreis Saarlouis beteiligten sich 149 Gruppen, darunter mehr als 40 Schulen und Kindergärten, insgesamt zählte der EVS 6224 angemeldete Teilnehmer von Bous bis Wallerfangen.

Zusammen mit den Jugendlichen vom Jugendraum hat Darline im Lebacher Stadtteil Dörsdorf rund um das Schützenhaus den Müll aufgesammelt. Seit Jahren machen die Jugendlichen in Dörsdorf mobil, wenn es um die Aktion des EVS geht. "Ich sage den Jugendlichen auch immer, dass ihre Teilnahme nicht zu ihrem Nachteil ist, es gibt schon einen Anreiz", erklärte Ortsvorsteher Armin Kaspar.

Vier Gruppen teilte er am Samstagmorgen ein, insgesamt 20 Jugendliche von der Jugendfeuerwehr und dem Jugendraum sorgten auf dem Rundwanderweg um Dörsdorf dafür, dass gerade die Bereiche um die Ruhebänke zum Frühling wieder picobello sind.

"Wir haben zum Glück schon seit Jahren nicht mehr mit großen Müllablagerungen zu kämpfen, alte Autoreifen oder ähnliches sind bei uns zum Glück Fehlanzeige", erzählt Kaspar. Doch auch die kleinen Verunreinigungen werden in Dörsdorf beseitigt. "Wir haben um den Brunnen sauber gemacht und sehr viele Flaschen, darunter auch etliche Pfandflaschen gefunden", erzählt der zwölf Jahre alte Silas Braß.

Auch er findet die Aktion in Ordnung, fragt sich allerdings, warum die Leute nicht ihren Müll einfach selbst gleich richtig entsorgen. "Ich denke, dass wir mit dieser Aktion schon einen guten psychologischen Effekt erzielen. Wenn die Jugendlichen an diesen Plätzen erst einmal für Ordnung gesorgt haben, dann passen sie auch viel besser darauf auf", sagt Ortsvorsteher Kaspar.

Aber nicht nur einmal im Jahr, wenn die Jugendlichen anlässlich der landesweiten Müllsammelaktion ihr Dorf säubern, das ganze Jahr über hat er ein Auge auf Verschmutzungen im Umfeld. "Wenn ich irgendwo wilde Müllablagerungen entdecke, nehme ich gleich Kontakt mit dem Bauhof auf", erzählt Kaspar.


Sogar eine immer noch mit Schnee bedeckte Fläche entdeckte die Feuerwehrjugend bei Dörsdorf. Fotos: Carolin Merkel
Sogar eine immer noch mit Schnee bedeckte Fläche entdeckte die Feuerwehrjugend bei Dörsdorf. Fotos: Carolin Merkel