Lob für Übung der Jugendfeuerwehr Lebach Alle Aufgaben sicher gemeistert

Landsweiler · Lebacher Feuerwehrjugend stellte bei einer Übung ihr Können unter Beweis.

 Diane Albert und Lennox Müller vom Löschbezirk Lebach West montieren die Schlauchleitungen an die Kupplung.

Diane Albert und Lennox Müller vom Löschbezirk Lebach West montieren die Schlauchleitungen an die Kupplung.

Foto: Fred Kiefer

Die Gemeinschaftsübung des Feuerwehrnachwuchses der Stadt Lebach an der St. Barbara Schule Landsweiler verlief fast fehlerfrei. Sowohl Feuerwehrchef Bürgermeister Klauspeter Brill als auch Stadtjugendwart Guido Weber lobten den „engagierten“ Einsatz“ der Acht- bis 16-Jährigen.
Die Gemeinschaftsübung der Jugendfeuerwehrleute aus den neun Lebacher Löschbezirken war kein Zuckerschlecken für die jungen Rettungskräfte. Die 71 eingesetzten jungen Leute mussten ihr ganzes Können aufbieten, um die gestellten Aufträge zu erledigen. Starker Regen erschwerte die Aufgaben. Es galt nicht nur den angenommenen Brand im Schulgebäude von zwei Seiten und über die Drehleiter zu bekämpfen, sondern auch Menschen aus bedrohlichen Lagen zu retten. So sollte eine Übungspuppe befreit werden, die unter einem Anhänger eingeklemmt war und eine weitere an einem Steilhang gerettet werden. Da das Anheben des Anhängers mit Hebekissen nicht funktionierte, musste die Übungspuppe mit hydraulichem Spreizgerät befreit werden. Letzteres klappte reibungslos.
Die jungen Feuerwehrleute zeigten auch wie zwei „Personen“, einmal durch den hinteren Ausgang des Gebäudes und zum zweiten aus dem Obergeschoss über die Drehleiter gerettet wurden. Erst als die gerettete Person wieder am Boden war, kam die Drehleiter zur Brandbekämpfung in den Einsatz. Dazu wurde ein Monitor an der Leiter befestigt. Auch dieser Einsatz wurde fehlerfrei ausgeführt.
Zahlreiche Zuschauer, dabei auch mehrere Ortsvorsteher, verfolgten das Übungsgeschehen vom Straßenrand aus.