40 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Lebach und Bitche wurde gefeiert

40 Jahre Jumelage : Zur Jumelage ein Freundschaftsbaum

Festakt in Frankreich: Die Städtepartnerschaft zwischen Lebach und Bitche besteht seit 40 Jahren.

Im Rahmen eines offiziellen Festaktes wurde in Bitche das 40-jährige Bestehen der deutsch-französischen Städtepartnerschaft zwischen Lebach und Bitche gefeiert. Der Tag begann sportlich mit einem Fußball-Freundschaftsspiel, bei dem Amateurkicker aus Lebach gegen eine Auswahl aus Bitche antraten. Im Anschluss wurde im „Jardin pour la paix“ – im Garten des Friedens - von den beiden Bürgermeistern, Gérhard Humbert und Klauspeter Brill, ein Baum des Friedens gepflanzt. „Dass wir gemeinsam den Baum des Jahres 2019, eine Flatter­ulme, pflanzen, ist ein schönes Symbol. So wie dieser Baum hier in den nächsten Jahren und Jahrzehnten wachsen wird, so soll auch unsere Freundschaft weiter wachsen. Der „Baum der Freundschaft“ dient als Sinnbild unserer Verbundenheit für die nächsten Generationen“, sagte der Lebacher Bürgermeister Klauspeter Brill.

Gérard Humbert dankte denjenigen, die vor 40 Jahren die Freundschaft mit Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde besiegelt haben: Nikolaus Jung und Joseph Schaefer. Er richtete den Blick ebenfalls in die Zukunft: „Lassen Sie uns unsere Partnerschaft weiterhin sinnvoll gestalten für eine gemeinsame Zukunft des Friedens und des gegenseitigen Verständnisses.“

Gérhard Humbert (rechts) und Klauspeter Brill stoßen auf  die Städtepartnerschaft zwischen Bitche und Lebach an. Foto: Kirsch/STadt Lebach/Kirsch

Beim abendlichen Empfang signierten die beiden Bürgermeister eine Sonderbriefmarke zu „40 Jahre Jumelage“. Diese wird beim Lebacher Theel-Feschd am Sonntag, 30. Juni, erstmals zu erwerben sein. Überhaupt steht das Theel-Feschd in diesem Jahr ganz im Zeichen der Städtepartnerschaft. So werden viele Freunde aus Bitche erwartet, die gemeinsam mit den Lebachern feiern wollen. Am Sonntag, 28. Juli ist ein Besuch beim „Estivales de Bitches“, dem dortigen Stadtfest geplant. Hierzu ist die Lebacher Bevölkerung eingeladen. Die Stadt wird einen kostenlosen Bustransfer in die Partnerstadt organisieren.