Weihnachtsaktion Freude erfahren statt traurig sein: Malteser Lebach organisieren offene Weihnachtsfeier

Lebach · Mit Unterstützung des Lions-Clubs laden die Malteser an Heiligabend alle ein, die sonst alleine wären oder sich kein großes Weihnachtsfest leisten können. Neben einem großen gemeinsamen Essen erwartet die Besucher zum Ende auch noch eine Überraschung.

Zwei Mitglieder der Verpflegungseinheit der Malteser Lebach: Ähnlich wie bei dieser Kochaktion im vergangenen Jahr, werden sie wohl auch bei der offenen Weihnachtsfeier an Heiligabend Klöße zubereiten.

Zwei Mitglieder der Verpflegungseinheit der Malteser Lebach: Ähnlich wie bei dieser Kochaktion im vergangenen Jahr, werden sie wohl auch bei der offenen Weihnachtsfeier an Heiligabend Klöße zubereiten.

Foto: Malteser Lebach/Klaus Abstein

Mit Weihnachtsbaum, Lichterketten und glänzender Dekoration soll das Pfarrzentrum Lebach am 24. Dezember zu einem Treffpunkt mit dem „richtigen Ambiente“ für ein gemütliches Fest der Liebe werden, erzählt Klaus Abstein von den Malteser Lebach. Von 16 bis 19 Uhr soll hier ausgelassen gefeiert werden. Das Motto des Festes: „Alle gemeinsam, keiner einsam.“ Eingeladen ist also im Grunde genommen jeder – vor allem aber Menschen, die an Heiligabend sonst alleine wären oder sich kein Weihnachtsfest wie dieses leisten können. Daher sind Essen und Programm für alle Besucher natürlich kostenlos.

Wieso die Malteser es wichtig finden, eine solche Aktion zu organisieren

Abstein: „Ich persönlich finde, dass Weihnachten vom Gemeinschaftsgefühl lebt. Wir möchten auch denen, die das sonst nicht hätten, die Möglichkeit bieten, diese Freude zu erfahren. Keiner soll an Weihnachten in Traurigkeit verfallen.“ Die Malteser Lebach veranstalten in diesem Jahr zum ersten Mal eine solche Weihnachtsfeier. Dabei seien sie sehr dankbar für die Hilfe des Lions-Clubs, der das Fest unterstützt. Essen, Getränke, Deko und Co. werden zum Großteil von den Lions finanziert, so Abstein. Kochen und schmücken übernehmen die Malteser allerdings selbst.

So sieht das Programm der Malteser-Weihnachtsfeier in Lebach aus

Dabei stellt sich die Frage: Was wird es eigentlich zu essen geben? Und wie sieht das Abendprogramm aus? Nach einem Sektempfang mit Begrüßung um 16 Uhr soll es erstmal ein nettes Beisammensein mit Live-Weihnachtsmusik vom örtlichen Musikverein geben. Geplant sei auch, gemeinsam Weihnachtslieder zu singen und die traditionelle Weihnachtsgeschichte vorzulesen, erklärt Abstein. Plätzchen, Glühwein und andere Leckereien stünden die ganze Zeit zur Verfügung. Außerdem wichtig zu erwähnen: Die Malteser bieten auch einen Abholservice für interessierte Besucher an, die selbst nicht mobil sind. Um das zu arrangieren, reiche eine kurze Anmeldung per Mail an klaus.abstein@malteser.org oder per Telefon unter 01575/8507645 aus.

Weihnachtliches Essen und danach noch eine Überraschung

Während die Menschen auf der Weihnachtsfeier die Zeit genießen, will die Verpflegungseinheit der Malteser die Kochlöffel rundgehen lassen. Das große Essen gegen Ende der Veranstaltung soll in die Richtung Braten und Klöße mit Rotkraut gehen. Genau festgelegt sei das zwar noch nicht, meint Abstein, aber deftig und weihnachtlich soll es auf jeden Fall werden. Zum Nachtisch gebe es voraussichtlich Tiramisu und danach noch eine Überraschung: Geschenke für jeden!

Malteser bitten um Voranmeldung für die Weihnachtsfeier

Um besser den Bedarf an Essen und Geschenken planen zu können, bittet Abstein die Besucher darum, ihr Kommen vorab anzumelden – wiederum per Mail oder Telefon. Bislang hätten das schon rund zehn Personen getan – davon einige Senioren und zwei Menschen, die zurzeit auf der Straße leben. „Selbst wenn wir nur einer Person das Weihnachtsfest verschönern könnten, wären wir schon zufrieden“, erklärt Abstein den Standpunkt der Malteser. „Aber es können sich ruhig noch Besucher anmelden. Wir sind für einige mehr gerüstet.“ Denn sei abzusehen, dass der Platz im Pfarrzentrum für das Fest nicht ausreicht, können man sogar noch in eine Turnhalle ausweichen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort