1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Kolumnen

Was baumelt da am Ring-Theater?

Was baumelt da am Ring-Theater?

Eine Million Euro teurer als geplant wird der Umbau des Theaters am Ring. Mal grob übern Daumen gepeilt. Ja und?! Das ist ja nun wirklich lächerlich wenig. In Saarbrücken würden sie den lieben langen Tag Schampus aus Maßkrügen schlürfen und Kaviar auf dem Schwenker grillen, wäre der Vierte Pavillon nur 'ne schlappe Million teurer als geplant.

Und das Ding sieht zudem noch aus wie ein Plattenbau für Frischluftverweigerer.

Mal ehrlich: Was kriegt man denn heute noch für eine Million? Fragen Sie mal Weihbischof Tebartz-van Elst. "Nicht mal schicke Diamanten für die Armaturen in meiner Wanne gibt's dafür. Höchstens die billigen. Und die laufen ständig an", wird der antworten. Recht hat er: Eine Million ist ruck-zuck verbraten, wenn man Qualität verlangt. Fußball-Heiland Lionel Messi zum Beispiel hat einen Marktwert von 120 Millionen Euro. Da kann man sich ja leicht ausrechnen, wie viel Messi man für 'ne Million bekommt. Einen Messi-Zehennagel vielleicht. Oder lassen wir es ruhig den ganzen Messi-Zeigezeh sein. Lobenswert also, dass die Kohle beim Ring-Theater wenigstens für eine schnatze Fassade samt raffiniertem Dach rausgehauen wird. Würde stattdessen dort später Messis Zeh über den Köpfen der Besucher baumeln, wäre das zwar irgendwie cool, aber gerade bei Regen auch eher unpraktisch. Also lasst euch nicht beirren, ihr Planer und Architekten: Das habt ihr toll gemacht.