1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Kolumnen

Sozialverhaltenseinheiten scheinen nur begrenzt verfügbar meint Mathias

Wochenkolumne aus Saarlouis : So viel Einsicht ist es leider nicht

Menschen, die ihren Mund-Nasen-Schutz falsch tragen, oder gar Geschäfte ohne solchen betreten: Man sieht sie inzwischen leider häufiger.

Als Abkürzung ist „SVE“ womöglich Sportanhängern geläufig. Hier soll es aber für SozialVerhaltensEinheiten stehen. Denn wir müssen darüber reden. In erster Linie nämlich, weil offen erlebbar die Zahl der verfügbaren SVE pro Kopf und Zeit beschränkt ist.

Abstand halten ist zum Beispiel sozial. Wird aber einfach nicht mehr gemacht. Auch sind die SVE verbraucht, die wohl nötig sind, um die richtigen Gesichtspartien zu bedecken. „Maskenschutz“ wird zunehmend als Schutz der Maske vor Verwendung verstanden. Und weil Verringerung der Virenverbreitungsgefahren zu viele SVE kostet, bleiben für Verkehr auf Straßen und für Radler allzu gern auf Fußwegen keine mehr übrig. Selbst das Benutzen von Fahrtrichtungsanzeigern überfordert Autofahrer vermehrt, dabei ist Blinker setzen kein sozialer Akt, sondern vorgeschrieben.

Hey Leute, versucht eure SVE-Akkus aufzuladen! Mit der wachsenden gemeinschaftsfeindlichen Haltung viel zu vieler donnern wir die Kiste an die Wand. Solidarisch Virenverbreitung Eindämmen wäre schön. Aber woher So Viel Einsicht nehmen.