Mathias Winters nennt "Aktivist" ein Unwort des Jahres

Redaktions-Unworte 2019 : Massenhaft sinnentleert

Verschwörungstheorien überlasse ich anderen. Aber manchmal fände ich es doch interessant herauszufinden, wie etwas derartig herein wabern konnte, insbesondere in den Sprachgebrauch. Wie also konnte es dazu kommen, dass heute jede und jeder Aktivist ist?

Was steckt dahinter? Ist es nur das zu weit verbreitete Nachmachen, ohne nachzudenken? Missbrauchen Sprecher und Schreiber den an sich durchaus positiv besetzten Begriff bewusst übertrieben oft, um ihm einen negativen Beigeschmack anzuhaften? Wie auch immer hat die massenhafte Verwendung des Ausdrucks zu seiner Sinnentleerung geführt. Ein triftiger Grund, das Wort bis auf Weiteres nicht mehr zu nutzen. Die Zeit, nach inhaltsvollen Begriffen an seiner Stelle zu suchen, sollten wir uns nehmen.