| 20:39 Uhr

Kommentar zur Kreisumlage
Schlussstrophe für altes Lied gesucht

Sie können es nicht mehr hören? Das ist gut nachzuvollziehen. In den Stadt- und Gemeinderäten heißt es immer wieder: „Die hohe Kreisumlage schnürt uns die Luft ab.“ Die Kreisverwaltung und der Kreistag versichern alljährlich: „Wir müssen uns das Geld von den Kommunen in dieser Höhe holen, um unsere Pflichtaufgaben erfüllen zu können.“ In einem Staat mit Gewaltenteilung ist es legitim, im Zweifels- oder Streitfall Gerichte zu bemühen. Das Dumme ist nur, dass der Beklagte, der Landkreis, gar nichts machen kann, um das Problem zu lösen.

Ja, wir alle können es nicht mehr hören, aber es muss so oft und so lange beschrien werden, bis Bund und Land es richten: Eine Reform der kommunalen Finanzen ist zwingend erforderlich. Die Schlussstrophe für das alte, lästige Lied darüber muss endlich mal geschrieben werden.