Mancher macht mehr Unsinn als die Narren

Unser Woche : Im Narrenschiff am Riff vorbei

Reinhard Mey hat, was insbesondere seine Fans schätzen, nebst unvergänglichen Liedern wie „Über den Wolken“ gerne auch mal politisch-kritisch gedichtet. 1998 zum Beispiel. „Klabautermann führt das Narrenschiff, volle Fahrt voraus und Kurs aufs Riff.“ Wer mit seiner Führung hadern sollte (so wie der Barde seinerzeit mit der unserer Republik), wird auch jetzt gut 20 Jahre später manches aus dem Lied mitsingen mögen – einfach mal reinhören.

Die Narren, die gerade die Herrschaft übernehmen, bekommen dabei interessanterweise nichts ab. Weil sie viel weniger Quatsch machen als andere? Gewiss. Witze, Kalauer und selbst mal ein missglückter Scherz sind nicht im entferntesten so schlimm wie das, was sich die selbst erklärten oder als solche hofierten (politischen) Eliten bei uns zu oft an Unsinn leisten. Vom Globalen über Brüssel nach Berlin ganz zu schweigen, versuchen unsere saarländischen und die kommunalen Politiker mitzuhalten. Mal bedeuten Winzigkeiten den Weltuntergang, mal werden echte Bedrohungen wie der Klimawandel klein geredet. Dann doch besser der Narr der Session, wenn es ihm gelingt, sich nicht ganz so ernst zu nehmen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung