1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Kolumnen

Die Polizei bei Facebook? Klar!

Die Polizei bei Facebook? Klar!

Wir waren schon etwas überrascht, als uns am Donnerstag eine Leserin auf eine Facebook-Meldung hinwies, wonach ein Mann versucht hat, ein Kind in Saarwellingen in sein Auto zu locken. Überrascht deshalb, weil uns von der Polizei dazu keine Infos vorlagen.

Die Meldung auf Facebook war an Informationen auch sehr dürftig und ließ viel Raum für Spekulationen.

Auf Nachfrage teilte uns die Polizei mit, es habe keine Meldung ihrerseits gegeben, weil man keine Panik machen wollte. Dazu war es längst zu spät. Die Nachricht hatte sich blitzschnell in dem sozialen Netzwerk verbreitet, fast 150 Mal wurde sie geteilt. Schlussendlich sah man bei der Polizei ein, dass es dazu beitragen könnte, mit einem auf Fakten basierenden Artikel die Wogen zu glätten, statt durch Stillschweigen für Verunsicherung zu sorgen.

Warum reagiert die Polizei in solchen Fällen nicht sofort und nutzt die sozialen Netzwerke, um zu informieren und wilde Spekulationen im Keim zu ersticken? Dem Mädchen, das von einem Mann an der Bushaltestelle angesprochen wurde, geht es gut. Die Ermittlungen laufen. Hätte man das nicht gleich sagen können?