Apropos Einbruch : Auf frischer Tat ertappt

Wenn der Ehemann zum Einbrecher wird, kommt man schon mal ins Grübeln. Tatort: Hotel. Tatzeit: 7 Uhr morgens. Täter: Auf frischer Tat ertappt.

Zum Tathergang: Während seiner Dienstreise machte mein Mann kürzlich die Bekanntschaft mit der Polizei. Und das kam so: Durch seine Nachtarbeit hat sich sein Tag-Nacht-Rhythmus so verschoben, dass er nicht immer beim Frühstück im Hotel anwesend sein konnte.

Nun sind die kleineren Hotels heutzutage ja nicht mit Personal gesegnet, so dass die Rezeption abends und erst recht nicht nachts besetzt ist.

Das ist nicht weiter tragisch, allerdings litt mein Mann unter den Folgen. Nach getaner Arbeit, diesmal am Tag, konnte er abends nicht mehr Bescheid sagen, dass er morgens zum Frühstück kommt, die Nachtarbeit war beendet. Als er morgens um sieben den Frühstücksraum betrat, herrschte dort gähnende Leere. Nicht weiter tragisch, dachte er sich, ging auf sein Zimmer, packte die Tasche, und wollte gehen. Das durfte er aber nicht, drei bewaffnete Polizisten hinderten ihn daran. Beim Betreten des Frühstücksraums hatte (ohne, dass er es bemerkte) die Alarmanlage Alarm ausgelöst. Und was niemand wusste, ging diese Meldung bei der örtlichen Polizei ein. So hieß es erstmal „Ausweis bitte“, dann Taschenkontrolle und nach einer ersten Erklärung erschien auch die Frühstücksdame, die ihn erkannte und die Alarmanlage ausstellte. Ende gut, alles gut. Wenn auch ohne Frühstück.

Mehr von Saarbrücker Zeitung