Da piept's wohl

Mein Auto ist nicht mehr so ganz neu. Ehrlich gesagt ist es älter als viele Fahranfänger. Aber es bringt mich - meistens - zuverlässig von einem Ort zum anderen. Jetzt bin ich aber mal in einem neuen Auto gefahren. Das ist schon ein ganz anderes Gefühl. Da rappelt und da klappert nichts. Die Fenster heben und senken sich ohne quietschen und der Scheibenwischer nimmt von allein seinen Dienst auf, wenn ein Wassertröpfchen die Scheibe berührt - selbst wenn es aus der Scheibenwaschanlage des Vordermanns kommt. Dazu gibt es auf dem Armaturenbrett jede Menge kleine bunte Bildchen, die mir alles Mögliche anzeigen, und wenn ich zum Beispiel die Spur wechsele, piept es - aber was soll ich machen, wenn ich überholen will? Außerdem zeigen die Seitenspiegel - natürlich auch mit Gepiepse - an, ob rechts oder links neben mir vielleicht noch etwas ist. Ja, und dann kam der Regen. Und es piepste immer häufiger: Die tolle Anzeige in den Seitenspiegeln glaubte wohl, die dicken Regentropfen seien unbekannte Flugobjekte oder sonst etwas Bedrohliches. Etwas weiß ich jetzt: Meine alte Klapperkiste nervt viel weniger. Und ich weiß jetzt auch, warum so viele Autofahrer beharrlich auf der Autobahn auf der Überholspur fahren - sie wollen das ständige Gepiepse nicht mehr hören.