Besuch aus Amerika überrascht mit Essenswünschen

Mett und Maggi : Lyoner nicht an erster Stelle

Was haben Marzipan, Mett und Maggi gemeinsam? Richtig, sie fangen alle mit „M“ an und man kann alles irgendwie essen.

Und das Essen nun mal zum täglichen Ablauf dazu gehört, ist wohl auch jedem klar.

Das dachten sich auch unsere amerikanischen Freunde, die für eine Woche zu Besuch waren. Übrigens nicht nur das erste Mal im Saarland, sondern auch das erste Mal in „good old germany“.

Von Land und Leuten und dem vielen Grün bei zahlreichen Touren total begeistert, war auch Shopping angesagt. Schließlich handelte es sich um zwei junge Damen, die gerne Ausschau nach den neuesten Klamotten hielten. Aber was viel mehr interessierte, was man hier so isst. Und bei ihren Wünschen von Freunden vor dem Abflug auf Facebook und Instagram war klar, was aus Deutschland über den großen Teich wandern sollte: Schokolade. Spannend war für sie das Angebot in den Lebensmittelmärkten. Und nach dem ersten Abendbrot mit Mett und Maggi war es um sie geschehen. „Oh mein Gott“, die Begeisterung hielt eine Woche an, am liebsten hätten sie jeden Tag nur Mett mit Maggi verspeist. Lyoner kam übrigens auch gut an, aber überzeugte nicht so wirklich. Und so kam es, dass am letzten Tag nochmal schnell ein Einkauf anstand. Neben Schokolade war das Highlight Marzipan, das kennt man nicht so wirklich in Amerika. Und bevor der Flieger startete, mussten die Koffer gewogen werden. Nutella und Maggi im Glas haben doch ihr Gewicht. Und ein Brot oder Brötchen mit Mett für die Reise war ein absolutes Muss.

Zur Verabschiedung hieß es dann: „We miss you, we come back and we will eat Mett und Maggi.“ (Übersetzung: „Wir vermissen Euch, wir kommen gerne wieder und wir wollen Mett und Maggi essen.“)  

Mehr von Saarbrücker Zeitung