Apropos : Ja, wie heißen Sie denn?

Namen sind Schall und Rauch, heißt es in Goethes Drama „Faust“. In unserem Fall hat der Name aber eine wichtige Bedeutung.

Wer, wie, was, wieso, weshalb, warum, wer nicht fragt, bleibt dumm. Jeder kennt es, das Lied aus der Sesamstraße. Und so darf ruhig gefragt werden, wenn sich jemand am Telefon mit Mathias Albert beispielsweise meldet. Welches ist jetzt der Vorname, welches der Nachname? Denkt man an prominente Fußballspieler, käme man erst gar nicht auf die Idee nachzufragen, oder? Bei Timo Werner weiß es fast jeder. Sicher auch bei Tischtennisspieler Patrick Franziska. Oder auch bei dem verstorbenen Kurt Felix aus der Schweiz.

Bei männlichen Doppel-Vornamen mag die Verwirrung vielleicht auch nicht so groß sein, denke man an Jörg Wilhelm, Bernd Franz, Klaus Herrmann oder Patrick Konrad.

Interessanter scheint es bei den Damen zu sein. Eine Frau, die Petra Christine heißt, und sich immer am Telefon mit Vor- und Zunamen gemeldet hat, wird plötzlich vermisst. Nach ihrer Hochzeit meldet sie sich mit Petra Huber, da sie den Namen ihres Mannes angenommen hat. Wobei scheinbar viele vorher das Petra überhört haben, sonst würden sie nicht fragen: „Ist Petra Christine nicht mehr da?“ Verwunderung am anderen Ende der Leitung. Aber schließlich hat die junge Frau, nehmen wir mal an, 25 oder gar 30 Jahre Petra Christine geheißen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung