Apropos Handwerker: Anruf genügt

Apropos Handwerker : Anruf genügt

Mein Mann nennt mich Freizeitmanager. Ich nehme es mal als Kompliment. Und zugegeben, ich mache es gerne: Termine vereinbaren, Treffen organisieren, ob Freizeit oder Arbeit, ob für meinen Mann, den Sport oder für mich. In der Regel klappt es auch, dass die Termine, Uhrzeiten, Absprachen eingehalten werden. Natürlich kommt es hin und wieder vor, dass mein Mann sich verspätet, die Tennispartnerin im Stau steht oder auch ich mal dem Autoverkehr Tribut zollen muss. Alles kein Problem, Dinge, die man nicht wirklich beeinflussen kann.

Nun gibt es aber auch Termine mit Firmen und Handwerkern. Oh je, Sie können sich denken, was jetzt kommt. Ich bin ein friedvoller Mensch, meistens jedenfalls. Aber wenn ich bei einer Firma anrufe und bekomme zuerst niemanden an den Hörer, wenn dann doch, heißt es, ich werde zurückgerufen, weil Herr xyz im Gespräch ist, und es ruft aber niemand an, da werde ich schon mal ungeduldig. Sie etwa nicht?

Nun ist es in den letzten Wochen vermehrt vorgekommen (da wir die Handwerker haben), dass sich trotz Terminvereinbarung die Firmen vorher nicht nochmal melden. Das ist keine Art. Und wer mich kennt, kann sich vorstellen, dass das nicht in (m)einen Kalender und zu meiner Person als Freizeitmanager passt.

Nach mehrmaligen Versuchen (telefonisch), habe ich mich sogar persönlich auf den Weg gemacht. Und nach einem Auftreten mit nicht mehr ganz so freundlicher Stimme, hat man mir versichert, dass es bald losgeht. Nur, was heißt bald? Ich finde es irgendwie komisch. Am Anfang, als es um die Auftragsvergabe ging, da haben alle angerufen, und waren super freundlich, aber als sie den Auftrag dann hatten, heißt es plötzlich: Wir haben noch andere Kunden und Aufträge, die gehen vor.

Und wissen Sie, das Wetter war schlecht….. Die Gründe können heißen, wie sie wollen. Der Kunde will ernst genommen werden. Anruf genügt!