1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Kolumnen

Altersweisheit nicht verschweigen

Altersweisheit nicht verschweigen

Si tacuisses, "wenn du doch geschwiegen hättest", lautet ein Stoßseufzer der alten Lateiner. Im Original mit dem Zusatz: "dann wärst du ein Philosoph geblieben". Aber so bildungsschwer nutzen wir es heute eher nicht mehr. So ein bisschen geht es in die Richtung "hättest du mal nichts gesagt", hin und wieder auch an die eigene Adresse gerichtet.

So schlimm war es dann doch nicht im Dillinger Stadtrat (siehe auch unten). In gut 20 Minuten war die Tagesordnung abgearbeitet, und Bürgermeister Franz-Josef Berg blickte mit einem fröhlichen "damit sind wir beim Ende der öffentlichen Sitzung" zum Pressetisch. Üblicherweise der Impuls für Berichterstatter (oder seltener: Besucher) den Saal zu verlassen. Doch was tut der? "Ah, keine Mitteilungen oder Anfragen?", sprach's und hatte nicht geschwiegen. Die Folge: So kam noch ein knappes Viertelstündchen öffentliche Sitzung drauf.

Halb so schlimm. Und hübsch beim Gespräch darüber am folgenden Tag, dass das ein Zeichen mangelnder "Altersweisheit" gewesen sein könnte. Das Gegenüber versteht "Altersteilzeit", was reichlich Heiterkeit bringt. Fazit: Wenn du geschwiegen hättest, hätte es nicht zum Versprecher der Woche kommen können.