2016 – gut, dass du weg bist

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben 2016 überstanden. Eines der beschissensten Jahre seit langem - das mit dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt seinen grausamen Höhepunkt erreicht hat.

Der Startschuss zu zwölf Horror-Monaten fiel mit den sexuellen Übergriffen in Köln bereits an Silvester. Es folgten unzählige Terroranschläge in Jakarta, Aden, Ankara, Brüssel, Lahore, Istanbul, Bagdad, Nizza, Quetta, Kabul und Hilla. Wir mussten auch dabei zusehen, wie ein Amokläufer durch München irrte. Wie Menschen im syrischen Bürgerkrieg alles verloren. Und wie Präsident Erdogan in der Türkei die Demokratie zu Grunde richtet.

Bei so viel Gewalt rückten die beiden großen Wahlen fast in den Hintergrund. Doch Fakt ist: ein Möchtegern-Playboy wird Präsident der USA und das Vereinigte Königreich will aus der Europäischen Union austreten.

Dass in diesem Jahr außerdem etliche große Persönlichkeiten gestorben sind, traue ich mich kaum noch anzusprechen. Ich beschränke mich daher nur auf einige Namen: Bud Spencer , Muhammad Ali , Prince, Peter Lustig , David Bowie , George Michael und zum Abschluss auch noch Carrie Fisher .

2016 - gut, dass du weg bist. Jetzt können wir auf das Jahr 2017 hoffen. Viel schlimmer kann's ja nicht mehr werden. Dazu müsste schon ein Komet auf der Erde einschlagen, der unsere Welt endgültig zerstört.