Klares Nein zu höheren Gebühren

Siersburg. Gegen den weiteren Anstieg der Gebühren für Abwasserentsorgung und Abfall hat der Gemeinderat am Donnerstag einstimmig gestimmt. Daran änderte auch Karl Heinz Ecker, Geschäftsführer des Entsorgungsverbands Saar (EVS) nichts, der über Fixkosten, Defizitabbau und Kostenblöcke referierte

Siersburg. Gegen den weiteren Anstieg der Gebühren für Abwasserentsorgung und Abfall hat der Gemeinderat am Donnerstag einstimmig gestimmt. Daran änderte auch Karl Heinz Ecker, Geschäftsführer des Entsorgungsverbands Saar (EVS) nichts, der über Fixkosten, Defizitabbau und Kostenblöcke referierte."Wir sehen uns als Fraktion heute Abend außer Stande, solch einer Gebührenerhöhung zuzustimmen", sagte der stellvertretende CDU-Vorsitzende Edwin Becker. Dem pflichtete Michael Altmayer, Fraktionsvorsitzender der SPD, bei, es gebe dieselben Fragen wie vor einem Jahr. Getan habe sich seither nichts. Man habe die Bürger erzogen, Wasser zu sparen und Müll zu sparen, jetzt solle eine Gebührenerhöhungen mitbestimmt werden. "Warum sollen wir unseren Kopf hinhalten?", fragte Altmayer.In der Vergangenheit habe die EVS-Verbandsversammlung ihre Entscheidungen ohne vorherige Anhörung der Städte- und Gemeinden getroffen. Doch wenn es jetzt um das unangenehme Thema Gebührenerhöhung gehe, sollen die Stadt- und Gemeinderäte mit eingebunden werden. Manfred Kelm, CDU, kritisierte den EVS: "Sie zeigen uns als Rat keine Perspektiven." Letztlich stimmte der Rat geschlossen gegen acht Prozent höhere Abfallgebühren für 2008 und gegen einen Anstieg der Verbandsgebühr um 5,5 Prozent beim Abwasser für 2008. Die Blaue Tonne für Papier und Karton soll laut einstimmiger Entscheidung des Gemeinderates auch in Rehlingen-Siersburg eingeführt werden. Dem EVS wird zudem empfohlen, ein einheitliches System im Saarland einzuführen. Altmayer plädierte zudem für einen Windelsack, um Familien mit Kleinkindern sowie Pflegebedürftige zu entlasten. az

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort