Landkreis Saarlouis : Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Saarlouis liegt bei 111,67

48 neue Corona-Fälle hat der Landkreis Saarlouis am Dienstag gemeldet. Damit steigt die Zahl der bislang registrierten Fälle auf 5188, die der aktiven Corona-Infektionen liegt bei 401. An oder mit Corona gestorben sind 101 – und damit genauso viele wie am Montag.

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Gesundheitsamt nach aktuellem Stand bei 111,67. Damit stieg sie im Vergleich zum Vortag leicht an: Am Montag lag sie noch bei einem Wert von 105,5. Die meisten Fälle gibt es weiterhin mit deutlichem Abstand in Rehlingen-Siersburg (105) – gefolgt von Ensdorf (56), Dillingen (54), Saarlouis (40) und Lebach (34). Am wenigsten betroffen sind Bous mit sieben, Wallerfangen mit zehn sowie Schmelz und Nalbach mit jeweils zwölf Fällen.

„Leider schlechte Nachrichten“ hat die Gemeinde Wadgassen am Montagabend über ihren Facebook-Account verkündet. Demnach bestehe bei einer Mitarbeiterin der Krippe „Pfiffikus“ in Hostenbach (diese steht unter Trägerschaft der kommunalen Kita Wadgassen gGmbH) der Verdacht auf eine Corona-Infektion. „Daher haben wir die Krippe ab Dienstag, 26.01.2021, vorsorglich geschlossen, bis das Gesundheitsamt weitere Anweisungen gibt“, war zu lesen. Alle Eltern seien bereits per Mail informiert worden.

Die SZ fragte dazu bei der Gemeinde und dem Kreis nach. Christina Spelz, Gesamtleitung der Kita Wadgassen gGmbH, sagte am Dienstagmorgen, dass die Krippe voraussichtlich 14 Tage schließen werde – dies sei aber derzeit noch in Prüfung durch das Gesundheitsamt des Kreises.

Der Landkreis teilte mit, dass es sich derzeit um einen Verdachtsfall handle. Das Ergebnis des PCR-Tests stand, Stand später Dienstagnachmittag, noch aus.