| 21:01 Uhr

Kreisbauernverband
Pestizidfreier Kreis wird später mit Fachleuten erörtert

Überherrn. Ihre Kreisversammlung hielten die Landwirte am Donnerstag in Überherrn. Der Vorsitzende des Kreisbauernverbands Erhard Ecker ging auf zwei Themen ein: die Ernte und die Dürre 2018 (siehe seinen Bericht links auf dieser Seite) sowie den Antrag der Grünen im Kreistag, der einen pestizidfreien Kreis zum Ziel hat.

Hierzu berichtete Landrat Patrik Lauer, dass der Kreistag den Antrag vertagt habe. Das Gremium wolle mehrheitlich Organisationen und Experten zu dieser Thematik einladen und dann erst einen Beschluss fassen.


Der Präsident des Bauernverbands Saar, Peter Hoffmann, ging auf die enge Verbindung zwischen Landwirtschaft und Agrarpolitik ein. Eine Unterstützung in einem Extremjahr wie diesem nennt er notwendig. An die Bäuerinnen und Bauern appellierte er, bei den anstehenden Wahlen den europäischen Gedanken und die positiven Aspekte Europas wie Schengen-Abkommen und einheitliche Währung gegen extremistische Parteien zu verteidigen. Abschließend wurde über ein Projekt zum Anbau von Luzerne informiert. Ziel ist es den guten Futterwert sowie die Vorteile als Stickstoffsammler zu nutzen. Der Anbau stellt sich als relativ unproblematisch dar. Problematisch zeigt sich nur die Konservierung.

Einstimmig für die Wahl zur Landwirtschaftskammer wurden nominiert: Erhard Ecker, Niedaltdorf, Theresia Croon, Hüttersdorf, Peter Wirth, Fürweiler, und Stefan Bauer, Landsweiler; sowie als Stellvertreter Johannes Schedler, Gresaubach, Martin Kraemer, Schmelz, Pierre Meunier, Altforweiler, und Marcel Dörr, Primsweiler.



(pum)