"Ist der Druck zu stark, sehe ich das Messer, bin wie hypnotisiert"

"Ist der Druck zu stark, sehe ich das Messer, bin wie hypnotisiert"

Saarlouis. Die Streetworker im Kreis Saarlouis trugen den Bericht einer ihnen bekannten Betroffenen anonym vor. Auszüge: "Auch ich praktiziere Selbstverletzendes Verhalten (SVV), esse viel und sehr ungesund, habe kritisches Übergewicht. Ich kratze, solange ich denken kann, oft bis es blutet. Ich schneide mich auch

Saarlouis. Die Streetworker im Kreis Saarlouis trugen den Bericht einer ihnen bekannten Betroffenen anonym vor. Auszüge: "Auch ich praktiziere Selbstverletzendes Verhalten (SVV), esse viel und sehr ungesund, habe kritisches Übergewicht. Ich kratze, solange ich denken kann, oft bis es blutet. Ich schneide mich auch. Ist mein Druck zu stark, würde ich am liebsten an die Wand springen, sehe ich plötzlich das Messer und bin wie hypnotisiert. Wenn ich dann blute, bin ich wieder ich. Schaue einfach zu, wie das Blut sich seinen Weg bahnt. Dann geht es mir besser. Druck, Wut, Angst und Schuldgefühle sinken auf erträgliches Maß." "Klar mögen die Anderen das nicht. Die Schuldgefühle, die sie einem einreden, schrauben den Teufelskreis nur noch höher und dann wird aus der Angst vor Konsequenzen wieder SVV gemacht. Mein Ehemann akzeptiert es. Es ist vielleicht nicht gut, aber immer noch besser, als wenn man als letzten Weg nur noch den Suizid sieht." Als Bettnässerin bis zum Schulabschluss hatten die Mitschüler sie gemobbt. "Meine Lehrerin schnauzte mich an, ich solle endlich normal werden." Nach der Trennung ihrer Eltern und einer Krise mit der Mutter wollte sie mit elf Jahren zum Vater, der ablehnte, sie aufzunehmen. "Als ich einmal bei ihm war, bekamen wir Streit, der mich so unter Druck setzte, dass ich fast Angst vor mir bekam. Ich bin hoch ins Zimmer, schmiss die Kuscheltiere herum, schrie, heulte. Irgendwann bekam ich den Rucksack zu fassen. Den Verschluss rieb ich über meinen Handrücken. Es tat weh und gleichzeitig gut. Ich rieb, bis die Haut weg war. Dies war die erste Wunde, die ich mir bewusst zugefügt hatte und nicht andere mir mit Worten oder Ignoranz." kni

Mehr von Saarbrücker Zeitung