| 21:20 Uhr

Heinrich tritt an gegen Bürgermeister Silvanus in Rehlingen-Siersburg

Rehlingen-Siersburg. Kaum ist der Termin für die Bürgermeisterwahl in Rehlingen-Siersburg auf den 7. Juni 2009 festgelegt, formieren sich die Lager. Im Anschluss an die Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend (wir berichteten) hat der CDU-Gemeindeverband den Landtagsabgeordneten Günter Heinrich als Kandidaten aufgestellt

Rehlingen-Siersburg. Kaum ist der Termin für die Bürgermeisterwahl in Rehlingen-Siersburg auf den 7. Juni 2009 festgelegt, formieren sich die Lager. Im Anschluss an die Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend (wir berichteten) hat der CDU-Gemeindeverband den Landtagsabgeordneten Günter Heinrich als Kandidaten aufgestellt. Heinrich tritt gegen Amtsinhaber Martin Silvanus (SPD) an, der im Sommer seine zweite Wahlperiode als Bürgermeister nach insgesamt 18 Jahren Amtszeit beenden wird. Eine Bürgermeister-Wahl gebe es künftig nur noch alle zehn Jahre, um sie jeweils wie 2009 mit der Kommunalwahl abhalten zu können, die alle fünf Jahre ansteht, sagte Silvanus.Da Heinrich Fraktionschef im Rat ist, hatten die künftigen Kontrahenten in der Ratssitzung zuvor einen Vorgriff auf den Wahlkampf geliefert. Den Nachtragshaushalt für 2008, der die Kreditaufnahme um 115000 Euro auf 685000 Euro anhebt, hatten SPD und FWG beschlossen, bei sieben Gegenstimmen und vier Enthaltungen der CDU. Heinrich beklagte, Silvanus habe bei den Ausgaben für den Ausbau des Idesbachpfads zum Premium-Wanderweg und für das Keltenhaus den Rat übergangen. Silvanus erwiderte, der neue Kredit rühre von einer Umfinanzierung der Solaranlage auf dem Bauhof. Die kritisierten Projekte seien sehr kostengünstig, der Idesbachpfad koste die Gemeinde 5000 Euro, das Keltenhaus über sechs Jahre 20000 Euro. Der Haushalt habe die Mittel vorgesehen, keine Einzelausgabe die genehmigungspflichtige Grenze von 5000 Euro übertroffen. Ihn reue nur, keinen Zwischenbericht gegeben zu haben. < Weiterer Bericht folgt kni