Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:19 Uhr

Hans Jörg Schu bleibt Chef des Fördervereins Alter Friedhof

Saarlouis. Der Förderverein Alter Friedhof Saarlouis hat seinen Vorstand für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Wiedergewählt wurden: Hans Jörg Schu als Vorsitzender, Friedel Ziegert als Stellvertreter, Christoph Dutt als Schriftführer und Schatzmeister sowie die Beisitzer Hans Arweiler, Gernot Karge, Werner Leinen, Ruth Theobald-Weiss, Hanne Winter und Kurt Ziegert

Saarlouis. Der Förderverein Alter Friedhof Saarlouis hat seinen Vorstand für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Wiedergewählt wurden: Hans Jörg Schu als Vorsitzender, Friedel Ziegert als Stellvertreter, Christoph Dutt als Schriftführer und Schatzmeister sowie die Beisitzer Hans Arweiler, Gernot Karge, Werner Leinen, Ruth Theobald-Weiss, Hanne Winter und Kurt Ziegert. Die Kassenprüfung wurde erneut Doris Behrens-Noh und Edgar Müller-Gräff übertragen. Seit 2007 hat der Verein neun Neuzugänge verzeichnet und zählt nun 112 Mitglieder. In den beiden vergangenen Jahren hat der Verein über 24 000 Euro in Sanierungen investiert. Es sind die höchsten Investitionen seit seinem Bestehen. Dies war möglich, weil Saartoto, Lions Club Saarlouis und Rotary Club Merzig-Saarlouis den Verein großzügig unterstützt haben. Die Sanierung der neugotischen Gruftkapelle Regnier-Stein aus dem Jahre 1905 ist ein Gemeinschaftsprojekt von Förderverein und Stadt. Die Maßnahme wird im Laufe des Jahres abgeschlossen. Der Förderverein zahlt rund 14 500, die Stadt rund 25 000 Euro. red