1. Saarland
  2. Saarlouis

Hans im Glück: Immobilie in Saarlouis steht für Millionensumme zum Verkauf

Alte Brauerei : „Hans im Glück“: Burger-Immobilie in Saarlouis steht zum Verkauf

Es ist Zeit, das Sparschwein zu knacken! Denn das Gebäude der alten Brauerei in Saarlouis, samt Burger-Restaurant „Hans im Glück“ und mehreren Wohnungen, stehen zum Verkauf – für ein paar Millionen Euro.

Ein „einzigartiges Anlageobjekt im Herzen der Altstadt von Saarlouis“ verspricht eine Anzeige des Immobilienmaklers „Werz Immobilien“. Hoffentlich lohnt sich diese Anlage, denn der Preis hat es in sich! Doch eins nach dem anderen: Was wird hier überhaupt verkauft?

Burger-Restaurant „Hans im Glück“ im Erdgeschoss der millionenschweren Immobilie in Saarlouis

Bei der Immobilie handelt es sich um nichts Geringeres als die historische Brauerei in der Alten Brauereistraße in Saarlouis. Das Gebäude aus dem 19. Jahrhundert hat laut Immobilienmakler „eine lange gastronomische Tradition“. Erst 2019 ist nach einer grundlegenden Renovierung eine Filiale der Burger-Kette „Hans im Glück“ im Erdgeschoss eingezogen – laut Anzeige „eines der angesagtesten Gastronomiekonzepte deutschlandweit“. 

Und das Burger-Restaurant bleibt auch bis auf weiteres drin – egal, wer das Gebäude kauft: „Hans im Glück“ hat erst kürzlich einen neuen Mietvertrag über zehn Jahre abgeschlossen. Und da soll der Anreiz für mögliche Käufer liegen: Die Ist-Miete beträgt laut Anzeige rund 120 000 Euro im Jahr.

Büros und Apartments in Millionen-Immobilie in Alter Brauereistraße

Die Burger-Filiale inklusive Lager- und Verwaltungsräumen ist aber nicht alles, was im alten Brauereigebäude Platz findet: Zum Verkaufsobjekt gehört außerdem eine Bürofläche mit separatem Boarding-Apartment, drei weitere Boarding-Apartments mit Terrasse und eine Drei-Zimmer-Wohnung.

Das soll die „Hans im Glück“-Immobilie in Saarlouis kosten

Und was soll das gute Stück kosten? Vier Millionen Euro sind in der Immobilienanzeige als Kaufpreis angegeben. Kommt also wohl nicht unbedingt für die allerschmalsten Brieftaschen infrage. Aber in der Anzeige steht außerdem: „Der angegebene Kaufpreis ist als Verhandlungsbasis zu verstehen!“ Na dann – jetzt gilt es also, schnell das Sparschwein zu knacken und die verlorenen Münzen aus der Sofaritze zu sammeln, bevor jemand das Schnäppchen zuerst erwischt!