Gute Laune pur beim Knaxfest

Gute Laune pur beim Knaxfest

Saarlouis. Die Torwand wackelt, und der Ball prallt zurück zum nächsten Schuss. Kreischend vor Vergnügen springt eine Gruppe kleiner Mädchen immer wieder in den Wasserschleier der Jugendfeuerwehr Saarlouis. Andere probieren sich als Wilhelm Tell mit der Armbrust, als Maler, Jongleure oder Baseballspieler

Saarlouis. Die Torwand wackelt, und der Ball prallt zurück zum nächsten Schuss. Kreischend vor Vergnügen springt eine Gruppe kleiner Mädchen immer wieder in den Wasserschleier der Jugendfeuerwehr Saarlouis. Andere probieren sich als Wilhelm Tell mit der Armbrust, als Maler, Jongleure oder Baseballspieler. Der Stadtgarten von Saarlouis gehörte am Sonntag Sport, Spiel und Unterhaltung für die Kleinen und Kleinsten. Einen Nachmittag lang verwandelte das fast schon traditionelle Knaxfest der KSK Saarlouis Wallgraben und Festwiese in einen riesigen Spielplatz. Mit großem Flohmarkt, wo es eine ganze Burg für ein paar Euro gab, Sammlerstücke und Erinnerungen an die eigene Kinderzeit. Während die einen an Festpreisen festhielten, feilschten andere wie auf einem Basar. Gute Laune pur beim Knaxfest 2008, und die Sonne gab dazu ihr Bestes, brannte vom Himmel, dass Eis- und Getränkestände Hochbetrieb hatten. Heiß begehrt waren da Schatten unter Bäumen und in Zelten, und kühles Wasser aus Schläuchen und am dicken Pilz im Wallgraben. Oder die breiten Sonnenschirme vor der Bühne, bei kühlen Getränken und buntem Programm. "Jetzt mach' mal langsam!", stöhnte eine Mutter in der Hitze. Die rund 30 unterschiedlichen Angeboten forderten auch Eltern, wenn der Nachwuchs mit unbändigem Bewegungsdrang die große Hüpfburg stürmte, Schlange stand für Bungeespringen und Magier-Schau; auf einer Rollenrutsche im Plastikbottich abging wie ein Postpaket, und auch noch Marios Hundezirkus nicht verpassen wollte. az