Abschied von Industrieriesen Großes Finale für Ensdorfer Kraftwerk – Sprengtermin steht nun fest

Exklusiv | Ensdorf · Noch stehen sie: Der über 100 Meter hohe Kühlturm des stillgelegten Ensdorfer Kraftwerks und die beiden noch höheren Kamine. Doch bald schon sollen die landschaftsprägenden Bauwerke an der Saar gesprengt werden.

In wenigen Wochen werden die Türme des Endorfer Kraftwerks gesprengt – und von den einst so landschaftsprägenden Bauwerken werden nur noch Berge aus Schutt übrig bleiben.

In wenigen Wochen werden die Türme des Endorfer Kraftwerks gesprengt – und von den einst so landschaftsprägenden Bauwerken werden nur noch Berge aus Schutt übrig bleiben.

Foto: Ruppenthal

Update 14. Mai 2024: Der rund 120 Meter hohe markante Kühlturm auf dem Gelände des früheren Kohlekraftwerks in Ensdorf im Saarland wird am 30. Juni gesprengt. Auch die beiden Kamine mit einer Höhe von 150 und 180 Metern sollen an dem Tag fallen, wie der Energieversorger VSE am Dienstag in Saarbrücken mitteilte. Schließlich solle auch die letzte Entstickungsanlage des Blockes 1 gesprengt werden. Seit Anfang 2023 wird das ehemalige Kraftwerk rückgebaut. Es war Ende 2017 endgültig stillgelegt worden.

Der Einsatz in Bildern: Filteranlage am Kraftwerk Ensdorf gesprengt​
23 Bilder

Spektakuläre Bilder – Filteranlage am Kraftwerk Ensdorf gesprengt

23 Bilder
Foto: Ruppenthal

Rund um die geplanten Sprengungen gegen 8 Uhr werde es an dem Tag zu Verkehrsbeeinträchtigungen zwischen 6 und 9.30 Uhr kommen, kündigte die VSE an. So soll etwa ein Abschnitt der Bundesstraße 51 in der Nähe des Kraftwerks gesperrt werden. Rund um das Kraftwerk werde eine Sperrzone eingerichtet. Für interessierte Zuschauer biete sich die Bergenhalde/Saarpolygon in Ensdorf als Aussichtspunkt an, hieß es.

Erstmeldung April 2024: Sie sind ein Wahrzeichen der saarländischen Industrie-Geschichte: Jeder, der schon mal entlang der Saar auf der A 620 unterwegs war, hat die imposanten Anlagen des ehemaligen Ensdorfer Kohlekraftwerks gesehen. Seit 2017 steht es still und wird aktuell abgerissen, um Platz für neue Industrie-Ansiedlungen am Ensdorfer Saar-Ufer zu schaffen.

So hoch sind die Ensdorfer Kraftwerkstürme

Schon lange ist klar, dass die drei optisch eindrucksvollsten Bauwerke auf dem Kraftwerksgelände gesprengt werden sollen. Innerhalb weniger Minuten sollen sowohl der 115 Meter hohe Kühlturm als auch die Kamine von Block 1 (150 Meter hoch) und Block 3 (180 Meter hoch) zu Fall gebracht werden – ein Ereignis, dass das Landschaftsbild entlang der Saar extrem verändern wird.

Kraftwerksleiter verrät neuen Termin für Kühlturm-Sprengung

Einer der ersten Termine, der für die Sprengung kommuniziert wurde, lag bereits im Oktober 2023. Unvorhersehbare Hindernisse bei der Vorbereitung der Sprengung haben den Prozess allerdings verzögert, erklärt Kraftwerksleiter Klaus Blug im Gespräch mit unserer Zeitung (ausführlicher Bericht folgt). Doch jetzt ist er zuversichtlich, einen finalen Sprengtermin mitteilen zu können – wenn auch noch kein konkreter Tag feststeht. „Ende Juni wollen wir sprengen. Spätestens Anfang Juli“, verrät der Kraftwerksleiter. Ein genaues Datum könne man erst kurz vorher nennen. Recht sicher sei allerdings, dass die Sprengung an einem Sonntag stattfindet. „Wir stehen Gewehr bei Fuß. Alle Gutachten liegen vor, die Vorbereitungen sind weitestgehend erledigt.“

Reaktion der Bahn kann Termin noch beeinflussen

Das einzige, was den Planern noch etwas Sorge bereitet, ist die Abstimmung mit der Deutschen Bahn. Da für die Sprengung die nahe gelegene Bahnstrecke kurze Zeit gesperrt werden muss, habe diese gesetzlich zwölf Wochen Zeit, sich darauf vorzubereiten. „Der Antrag ist aber schon gestellt“, sagt Blug. Somit ist es sehr wahrscheinlich, dass die markanten Türme noch vor den Sommerferien niedergelegt werden und für immer von der Bildfläche verschwinden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort