1. Saarland
  2. Saarlouis

Große Faasend herrschte bei den Fräsch in Saarlouis-Picard

Kostenpflichtiger Inhalt: Picarda Fräsch : Der Stimmungsturbo im Dunkel der Nacht

Rund 100 Akteure der „Picarda Fräsch“ sorgten an zwei Abenden mit Sketchen, Tänzen und Musik für beste Laune im Saal.

Große Faasend im kleinsten Stadtteil von Saarlouis: Dafür sorgten Freitag- und Samstagabend die „Picarda Fräsch“ mit gut 100 Akteuren zwischen drei und etwa 60 Jahren bei zwei Kappensitzungen in der Mehrzweckhalle. Den Schlusspunkt setzten in später Nacht die „Stimmungsmechaniker“ mit einer kräftigen Portion aufmunternder Lieder.

Alles wird zu einer Nummer, hatte davor die Aktivengarde den Datenschutz in einem Schautanz verarbeitet. Ein Brand hält nicht vom Durstlöschen ab, zeigte das Männerballett, während das Damenballett in die Welt von Micky Maus und Co. entführt hatte. Geschichten erwachten im Dunkel der Nacht beim Schautanz der Juniorengarde. Als „Felix und Dickerchen“ kabbelten sich Sitzungspräsident Thomas Fuchs sowie Klemens Kohn. Nicht immer einer Ansicht waren Ramona Symannek und Lukas Mock als „Ehepaar“. Den Stimmungsturbo schalteten die „Konsorten“ bei ihrem musikalischen Intermezzo ein.

Am Anfang des „Fräsch“-Programms standen wie immer die „Bambinis“. Sie feierten Geburtstag und verließen erst nach einer Zugabe die närrische Bühne. Klassische Gardetänze präsentierten die Jugend-, die Junioren- sowie die Aktivengarde. Zu Hause im Bambuswald fühlten sich die Pandas des Jugendschautanzes wohl.

Die „Trauerschnallen“ informierten sich auf dem Friedhof über das Neueste im Dorf. „Nemme fresch“, seien sie, „awwa giftich“. Nach langer, langer Zeit stand wieder ein Prinzenpaar der Fräsch auf der Bühne: Die Kinderprinzen Elyas I. und Hannah I. verkündeten ihre Regentschaft im 2x11-Jubiläumsjahr der Jugendabteilung. Blond, glitzernd und schrill wurde es mit Sabine Bersweiler und Claudia Biehl beim „Tratsch beim Frisör“. Sie finde das toll, meinte Biehl, „dass du deinem Mann noch Knutschflecken machst“. „Knutschflecken?“, keifte Bersweiler. „Würgemale sind das!“