1. Saarland
  2. Saarlouis

Großbrand einer Schreinerei in Saarlouis Fraulautern

Meterhohe Flammen, riesiger Schaden : Schreinerei in Saarlouis brennt bis auf die Grundmauern nieder

Eine Schreinerei in der Hunsrückstraße in Fraulautern stand komplett in Flammen. Anwohner wurden aufgefordert, wegen des Rauchs die Fenster geschlossen zu halten.

Großeinsatz für die Feuerwehr am Freitagmorgen im Saarlouiser Stadtteil Fraulautern: In einem Gewerbegebiet stand in den frühen Morgenstunden eine große Schreinerei in Flammen. Sie brannte bis auf die Grundmauern nieder. Aktuell sind die Brandbekämpfer noch mit den Löscharbeiten beschäftigt.

Gegen 5.10 Uhr wurde der Brand in der Hunsrückstraße gemeldet, schon nach wenigen Minuten waren die ersten Einsatzkräfte des Löschbezirks Saarlouis-Ost vor Ort.

Beim Eintreffen der Helfer stand das gesamte Gebäude bereits in Vollbrand, meterhohe Flammen schlugen in den Himmel. Umgehend wurden die Löschbezirke Lisdorf und Innenstadt der Freiwilligen Feuerwehr Saarlouis nachalarmiert. Außerdem wurde der Löschbezirk Saarlouis-West in Bereitschaft im Gerätehaus versetzt, um bei weiteren Einsätzen im Stadtgebiet sofort eingreifen zu können.

Mit zehn Trupps bekämpfte die Feuerwehr den Brand, als plötzlich das Gebäude einstürzte. Verletzt wurde bei dem Einsatz nach derzeitigem Kenntnisstand glücklicherweise niemand.

Nicht nur vom Boden aus, sondern auch von einem Drehleiterwagen mit Wasserwerfer wurden die Flammen niedergekämpft. Auch ein tragbarer Wasserwerfer war im Einsatz.

Strömender Regen spielte den Helfern bei den Löscharbeitern in die Karten, allerdings fachte starker Wind das Feuer immer wieder an. Dadurch bedingt kam es immer wieder zu starker Rauchentwicklung, die Rauchwolke zog in die benachbarten Wohngebiete. Anwohner in dem Gebiet wurden daher  per Lautsprecher von der Polizei aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Wer in dem Bereich mit dem Fahrzeug unterwegs ist, sollte Lüftung oder Klimaanlage abschalten.

Mehrere Straßen in Fraulautern sind  aktuell wegen der Löscharbeiten gesperrt, darunter die Hunsrückstraße, die Schwarzwaldstraße, die Eifelstraße, die Taunusstraße und die Friedhofstraße.

Wie es zu dem verheerenden Feuer kommen konnte, ist derzeit noch nicht bekannt. Nach Angaben des Landespolizeipräsidiums werden Brandermittler nach Beendigung der Löscharbeiten die Arbeit aufnehmen.

Der Einsatz für die Feuerwehr wird noch Stunden andauern. Es entstand ein Schaden in Millionenhöhe.