Gresaubachs und Hemmersdorfs schwarze Serien gehen weiter

Gresaubachs und Hemmersdorfs schwarze Serien gehen weiter

Hüttigweiler/Auersmacher. Der SC Gresaubach hat in der Fußball-Verbandsliga das zweite Auswärtsspiel in Serie mit 0:5 verloren. Zwei Wochen nach dem 0:5 in Friedrichsthal mussten die Grün-Weißen auch beim SV Auersmacher mit fünf Gegentreffern im Gepäck die Heimreise antreten

Hüttigweiler/Auersmacher. Der SC Gresaubach hat in der Fußball-Verbandsliga das zweite Auswärtsspiel in Serie mit 0:5 verloren. Zwei Wochen nach dem 0:5 in Friedrichsthal mussten die Grün-Weißen auch beim SV Auersmacher mit fünf Gegentreffern im Gepäck die Heimreise antreten. "Auersmacher war uns in allen Belangen überlegen und siegte auch in dieser Höhe verdient", so das schonungslose Fazit von SCG-Abwehrspieler Robert Symala. Schon nach 13 Minuten ging der SVA vor 200 Zuschauern durch David Cuccu in Führung. Andreas Wellner erhöhte in der 33. Minute auf 2:0 für die Gastgeber. Wellner war es auch, der mit dem 3:0 kurz nach der Pause für die frühe Entscheidung sorgte. Tim Stegerer (49. Minute) und Jonas Hector (58. Minute) erhöhten noch auf 5:0 für Auersmacher. Gresaubach bleibt damit weiter Tabellenvorletzter, zwei Punkte hinter dem Lokalrivalen Lebach. "Wir müssen unsere Punkte gegen andere Gegner holen", so der neue SCG-Ehrenvorsitzende Klaus Schedler (siehe Hintergrund). Gar nicht geschmeckt haben dürfte den Gresaubachern, dass mit dem VfB Hüttigweiler ein Konkurrent im Abstiegskampf dreifach punkten konnte. Der VfB bezwang den FSV Hemmersdorf vor heimischem Publikum mit 2:1. 200 Zuschauer sahen in der 22. Minute den Hüttigweiler Führungstreffer durch Daniel Ruschmann. Er drückte eine Flanke von Johannes Bohlen mit einem Direktschuss in die Maschen. Sechs Minuten später vergab Patrick Schabbach für Hemmersdorf einen Foulelfmeter. Einen Torwartfehler von Hemmersdorfs Christian Gindorf sieben Minuten vor Schluss nutzte Sergej Gorbenko zum 2:0 für die Hausherren. Der Anschlusstreffer von Emrah Avan eine Minute später war nur noch Ergebniskosmetik. "Es war eine unverdiente Niederlage für uns, da wir im zweiten Durchgang klar die besseren Chancen hatten", ärgerte sich FSV-Chef Herbert Bauer nach der vierten Niederlage seiner Elf in Folge. Hemmersdorf blieb trotz der Niederlauge auf Platz sieben.sem

HintergrundJoachim Schedler ist der neue Vorsitzende des Fußball-Verbandsligisten SC Gresaubach. Schedler, der auf der Mitgliederversammlung am Samstag gewählt wurde, löst seinen Bruder Klaus ab, der nach 16 Jahren an der Vereinsspitze nicht mehr kandidierte. Joachim Schedler ist erst der fünfte Vorsitzende des Clubs seit 1961. Klaus Schedler wurde auf Beschluss der Vereinsmitglieder wie seine Amtsvorgänger Bernhard Altmayer, Alfons Schmitt und Ernst Rau zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Neu im Vorstand sind Geschäftsführer Ralph Kühn und die beiden Jugendleiter Michael Helfert und Christoph Meng. sem