Gresaubach kassiert in Überzahl den Ausgleich

Gresaubach. Die letzte Minute im Nachholspiel der Fußball-Verbandsliga Saar zwischen dem SC Gresaubach und dem SV Röchling Völklingen. Der SCG führt mit 2:1 und hat drei Mann mehr auf dem Feld. Völklingens Sven Schiller hatte in der 42. Minute die Rote Karte erhalten. Claudio Meli (69. Minute) und Guiseppe Vituzzi (84. Minute) mussten mit Gelb-Rot runter. Eigentlich ist die Partie gelaufen

Gresaubach. Die letzte Minute im Nachholspiel der Fußball-Verbandsliga Saar zwischen dem SC Gresaubach und dem SV Röchling Völklingen. Der SCG führt mit 2:1 und hat drei Mann mehr auf dem Feld. Völklingens Sven Schiller hatte in der 42. Minute die Rote Karte erhalten. Claudio Meli (69. Minute) und Guiseppe Vituzzi (84. Minute) mussten mit Gelb-Rot runter. Eigentlich ist die Partie gelaufen. Doch dann schlägt Völklingen noch einmal einen langen Ball vors Tor. Almir Delic kommt dran und bugsiert die Kugel zum 2:2 in den Winkel.Kurz danach ist Schluss, und die Enttäuschung bei Gresaubach riesengroß. "Das 2:2 war ein ganz bitterer Moment für uns", ärgerte sich SCG-Spieler Fabian Blass. "Ein unglücklicher Punktverlust, wenn wir auch vor der Partie mit einem Zähler zufrieden gewesen wären", sagte der SCG-Ehrenvorsitzende Klaus Schedler.Für Gresaubach hatte es schon vor dem Anpfiff eine schlechte Nachricht gegeben. Spielertrainer Daniel Kallus verletzte sich beim Aufwärmen an der Leiste. Nach etwas mehr als einer halben Stunde geriet der SCG in Rückstand. Claudio Meli traf in den Winkel. Meli hätte kurz nach der Pause auf 2:0 für Völklingen erhöhen können, doch er scheiterte mit einem Kopfball an der Latte. In der 59. Minute kam Gresaubach zum Ausgleich. Marco Schmitt verwandelte einen Foulelfmeter im Nachschuss. In der Schlussphase berannte der SCG gegen die dezimierten Völklinger das Röchling-Tor. In der 89. Minute fiel der scheinbare Siegtreffer. Tobias Warken verwandelte einen Freistoß zum 2:1. sem Am Sonntag um 14.30 Uhr spielt der SCG im Kellerduell bei Palatia Limbach (vier Punkte mehr als der SCG). "Wir sind heiß auf Limbach und wollen den Aufwärtstrend der letzten Wochen fortsetzen", sagt Blass.