Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:13 Uhr

"Gottesdienst für die Sinne" im Saardom Dillingen

Dillingen. Eine dunkle, warme Kirche, nur durch Kerzenlicht und einige kleine Spots erhellt, Besucher, die langsam umhergehen oder an einzelnen Sinnenstationen länger verweilen, leise Musik, im Raum verteilt anregend gestaltete Ecken und Nischen, große Tafeln mit Hinweisen - das ungefähr erwartet die Besucher des "Gottesdienstes für die Sinne" am Montag, 18

Dillingen. Eine dunkle, warme Kirche, nur durch Kerzenlicht und einige kleine Spots erhellt, Besucher, die langsam umhergehen oder an einzelnen Sinnenstationen länger verweilen, leise Musik, im Raum verteilt anregend gestaltete Ecken und Nischen, große Tafeln mit Hinweisen - das ungefähr erwartet die Besucher des "Gottesdienstes für die Sinne" am Montag, 18. Mai, um 19 Uhr im Saardom Dillingen. Vorbereitet wurde der Gottesdienst von einem Team aus dem ganzen Dekanat Dillingen. Anlass für diese kreative neue Gottesdienstform waren Überlegungen, im Menschen nicht nur mit dem Kopf anzusprechen. Aus Anlass des laufenden Paulusjahres kann man sich allen Sinnen mit der Welt und der Botschaft des Apostels Paulus auseinandersetzen. Verschiedene Sinnenstationen geben Impulse und regen zur Auseinandersetzung auch mit dem eigenen Leben an. Ein Ort der Stille bietet Gelegenheit, die Eindrücke nachklingen zu lassen. Ein gemeinsamer Anfang und Schluss sowie die anschließende Möglichkeit zum Austausch und der Begegnung mit einem kleinen Imbiss rahmen die verschiedenen Angebote ein. red