1. Saarland
  2. Saarlouis

FV Lebach geht personell auf dem Zahnfleisch

FV Lebach geht personell auf dem Zahnfleisch

Lebach. Eigentlich hilft dem FV Lebach nur noch ein Fußball-Wunder. Neun Punkte beträgt der Rückstand des Fußball-Verbandsligisten auf die Nichtabstiegsplätze (bei zwei saarländischen Absteigern aus der Oberliga). Eigentlich ist das in 15 Spielen kaum aufzuholen. Wenn doch, dann muss zum Start ins neue Jahr im Kellerduell bei Palatia Limbach am Sonntag (15 Uhr) ein Sieg her

Lebach. Eigentlich hilft dem FV Lebach nur noch ein Fußball-Wunder. Neun Punkte beträgt der Rückstand des Fußball-Verbandsligisten auf die Nichtabstiegsplätze (bei zwei saarländischen Absteigern aus der Oberliga). Eigentlich ist das in 15 Spielen kaum aufzuholen. Wenn doch, dann muss zum Start ins neue Jahr im Kellerduell bei Palatia Limbach am Sonntag (15 Uhr) ein Sieg her. Limbach ist als Tabellen-15. jenes Team, das mit 20 Punkten auf dem ersten Nichtabstiegsplatz steht. Doch die Voraussetzungen beim FVL für den Start einer Aufholjagd sind alles andere als rosig. "Wir gehen personell auf dem Zahnfleisch. Ich habe gerade mal elf fitte Akteure", sagt Trainer Bernd Ochs. Mit Daniel Grauvogel (SV Habach), Ali Ali (SV Landsweiler), Michael Köhl (Köllerbach), Hajritz Kabashi (Ziel unbekannt) und Ex-Spielertrainer Patrick Müller (SV Scheuern) haben gleich fünf Spieler den FV Lebach im Winter verlassen. Neuzugänge gab es keine. "Entweder waren die Spieler zu teuer oder sie wollten bei ihren Vereinen noch die Rückrunde zu Ende spielen", erklärt Ochs. Zudem kam auch noch Verletzungspech: Mittelfeldspieler Johannes Hoffmann wird mit einer Viruserkrankung sechs Wochen ausfallen, Abwehrspieler Daniel Jenal mit einer Sprunggelenksverletzung einen Monat fehlen. Mit Franz Brück, der sich mit einer Knieverletzung herumplagt, ist ein weiterer Defensivspieler verletzt. Zudem konnte Mittelfeldspieler Michael Neis bislang nur Lauftraining absolvieren. "Trotz aller Probleme wollen wir versuchen, am Sonntag zu gewinnen. Denn wenn wir in Limbach und im folgenden Heimspiel gegen Gresaubach nicht als Sieger vom Platz gehen, hat sich das Thema Klassenverbleib schon fast erledigt", sagtBernd Ochs. sem