Fußball-Verbandsliga: Tabellenführer Bliesmengen demütigt Marpingen im Topspiel

Fußball-Verbandsliga : Marpingen erlebt im Spitzenspiel ein Debakel

Fußball-Verbandsligist geht bei Spitzenreiter Bliesmengen mit 0:7 unter. Trainer Kremic ist fassungslos.

Wer hätte das vorher gedacht? Mit einem 7:0-Spektakel demütigte Spitzenreiter SV Bliesmengen-Bolchen im Topspiel den Tabellen-Vierten SG Marpingen-Urexweiler. „Wir waren desolat, es hat nichts gepasst, und es war ein völlig einseitiges Spiel“, sagte der restlos enttäuschte SG-Trainer Faruk Kremic.

Der nahezu wehrlose Auftritt seines Teams sei für ihn nur schwer zu verkraften. „Schon mit dem Anpfiff waren wir nicht richtig auf dem Platz“, ärgerte er sich. Als der Ball zum ersten Mal in Richtung des eigenen Strafraums flog, unterlief der SG-Abwehr ein kapitaler Stellungsfehler, den Matthias Munz zum 1:0 für Bliesmengen nutzte (1. Minute). Vor dem 2:0 durch Munz (6.) sah Kremic ein klares Foulspiel. „Aber daran lag es nicht, dass wir verloren haben.“ Anschließend bekam seine Mannschaft kurzzeitig die Sache unter Kontrolle. „Wir hatten unsere Möglichkeiten, um dem Spiel eine Wende zu geben“, berichtete Kremic.

Bei der besten Chance hatte Björn Recktenwald Pech. Sein Foulelfmeter knallte gegen den Pfosten. Für Bliesmengen war dann in Minute 34 erneut Munz zur Stelle, der mit seinem Treffer zum 3:0 einen Hattrick erzielte. Die Entscheidung. Jeremy Buch (39.) erhöhte vor dem Seitenwechsel noch auf 4:0. „Bliesmengen war aggressiver, läuferisch stärker und hat uns die Grenzen aufgezeigt“, meinte Kremic.

Auch nach dem Wechsel habe sein Team immer zu spät reagiert und sei einen Schritt zu langsam gewesen. Maximilian Escher (50.) sowie Nico Offermanns (80.) und Luca Bauer (83.) trafen noch für den Spitzenreiter zum 7:0-Endstand. Ein Debakel.

Mit 27 Punkten bleibt Marpingen in der Tabelle auf Rang vier. Am Sonntag, 16.15 Uhr, empfängt die SG den Fünften Lebach-Landsweiler. Beim Ex-Verein von Trainer Kremic kickt dessen 18-jähriger Sohnemann Dennis im Mittelfeld.

Durchatmen beim VfB Theley nach dem 2:1-Erfolg im Kellerspiel bei der SVGG Hangard. In der 66. Minute ging der Gastgeber durch Fabian Adeyemi in Führung. „Anschließend waren wir fünf Minuten mausetot“, berichtete VfB-Spielertrainer Andreas Oberhauser. In der Schlussphase warf der VfL dann alles nach vorne. Dominik Jäckel nutzte einen Abpraller zum 1:1 (82.), 120 Sekunden später köpfte Florent Mamusha den Ball zum glücklichen 2:1-Sieg ins Netz. „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, meinte Oberhauser.

Durch den Sieg hat sich der VfB mit zwölf Punkten auf den drittletzten Tabellenplatz verbessert. Am Sonntag, 14.30 Uhr, geht es im Heimspiel gegen die SG Saubach (7.). Die ausgefallene Begegnung zwischen dem FC Freisen und dem FSV Jägersburg wird am Mittwoch, 13. November, nachgeholt. Anstoß ist um 19 Uhr. Am kommenden Sonntag, 15 Uhr, tritt der Liga-Zwölfte Freisen beim Tabellennachbarn Merchweiler an.

Mehr von Saarbrücker Zeitung