1. Saarland
  2. Saarlouis

Fußball-Oberliga: Frischer Wind für die Dieffler Torfabrik

Fußball-Oberliga : Frischer Wind für die Dieffler Torfabrik

Fußball-Oberligist FV Dief-flen hat auch am zweiten Spieltag der neuen Saison ein Schützenfest gefeiert. Nach dem 4:0 zum Auftakt gegen Gonsenheim gab’s nun ein 5:0 in Mechtersheim. Michael Fritsch traf dabei drei Mal.

Der FV Diefflen ist auch nach dem zweiten Spieltag Tabellenführer der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Am Samstag gewann das Team von Spielertrainer Thomas Hofer beim „Auswärts-Angstgegner“ TuS Mechtersheim in dieser Höhe völlig überraschend mit 5:0 (4:0). In den beiden Oberliga-Partien zuvor in Mechtersheim hatte Diefflen noch deutliche Klatschen kassiert. Vergangene Saison verloren die Rot-Weißen dort mit 1:6. Zwei Jahre zuvor hatte es eine 0:5-Pleite gegeben.

Dass es dieses Mal anders lief, dafür waren vor allem Christian Eggert und Michael Fritsch verantwortlich. Eggert glänzte als vierfacher Vorbereiter per Freistoß, und der defensive Mittelfeldspieler Michael Fritsch entwickelte ungeahnte Torjäger-Qualitäten – und traf gleich drei Mal.

Der 28-Jährige, der schon beim Auftaktsieg gegen den SV Gonsenheim ein Tor erzielt hatte, hat damit schon nach zwei Spielen in dieser Runde eine persönliche Bestleistung aufgestellt. „Vier Tore in einer Saison in der Oberliga sind mir noch nie gelungen“, erklärte Fritsch strahlend. „Vergangene Saison waren es drei, im Jahr davor beim FC Wiesbach zwei.“

In Mechtersheim schlug der Mittelfeldspieler zum ersten Mal nach 18 Minuten zu. Da beförderte er eine Freistoß-Hereingabe von Eggert per Kopf zum 2:0 für Diefflen ins Netz. Zuvor hatte Fabian Poß die Gäste in der 14. Minute in Führung gebracht. Der Torjäger traf, nachdem TuS-Torwart Peter Klug im Strafraum den Ball vertändelt hatte.

Das 3:0 für Diefflen gelang Lukas Latz – wieder nach einem Eggert-Freistoß – in der 37. Minute. Nach der Hereingabe von Eggert wurde ein Schuss von Fritsch noch von der Linie gekratzt. Latz setzte nach und drückte die Kugel über die Linie. Dann war wieder Fritsch an der Reihe. Sekunden vor der Pause lief es beim 4:0 für die Gäste wie schon beim 2:0: Der defensive Mittelfeldspieler traf nach einem Eggert-Freistoß per Kopf.

Und weil diese Variante so gut funktionierte, packte Diefflen sie in der 59. Minute gleich noch mal aus. Eggert brachte einen Freistoß in den Strafraum, Fritsch hielt den Schädel hin – und es hieß 5:0 für den FV.

„Das ist einfach unglaublich“, meinte Spielertrainer Hofer nach dem Schlusspfiff strahlend. „Wir haben am Tag vor dem Spiel noch Freistöße geübt – und dabei kein einziges Tor gemacht. Dafür jetzt in Mechtersheim gleich vier.“

Hofer wollte den klaren Sieg beim Tabellenvierten der Vorsaison aber nicht überbewertet. „Wir haben schon gut gespielt, aber es ist jetzt nicht so, dass wir fünf Tore besser waren. Die erste Halbzeit war ziemlich ausgeglichen, obwohl wir zur Pause mit 4:0 führten. Bei uns war einfach jeder Ball nach vorne ein Treffer.“ Trotzdem hatte der 34-Jährige aber natürlich auch ein Lob für sein Team parat: „Wir waren sehr aggressiv und haben uns super in den Zweikämpfen behauptet. So stelle ich mir das vor.“

Am kommenden Samstag steht für Diefflen nun das zweite Heimspiel der Saison auf dem Programm. Die Partie um 15.30 Uhr gegen den Tabellenvierten TSG Pfeddersheim findet wie schon die Auftaktbegegnung gegen den SV Gonsenheim im Dillinger Parkstadion statt. Pfeddersheim spielte am Samstag 0:0 gegen den FSV Salmrohr, in der Woche zuvor gelang ein 2:0-Erfolg bei Aufsteiger FV Dudenhofen.