FDP setzt auf Christoph Kühn

FDP setzt auf Christoph Kühn

Saarlouis. Mit 88,6 Prozent hat die Vertreterversammlung den Kreisvorsitzenden der FDP, Christoph Kühn aus Lebach, zum Spitzenkandidaten der FDP für die Landtagswahl 2009 gewählt. Er wird damit die FDP in den Landkreisen Saarlouis und Merzig-Wadern im Kampf um den Einzug in den Landtag anführen

Saarlouis. Mit 88,6 Prozent hat die Vertreterversammlung den Kreisvorsitzenden der FDP, Christoph Kühn aus Lebach, zum Spitzenkandidaten der FDP für die Landtagswahl 2009 gewählt. Er wird damit die FDP in den Landkreisen Saarlouis und Merzig-Wadern im Kampf um den Einzug in den Landtag anführen. Das meldet Dieter Heim, Vorsitzender der Wahlkreiskommission der Liberalen für den Wahlkreis Saarlouis.Auf Platz zwei wählten die Vertreter Michael Schneider aus Reisbach, den Vorsitzenden der dortigen Interessengemeinschaft der Bergbaubetroffenen. Mit ihm bekräftigt die FDP ihre bisherige Haltung gegenüber dem Steinkohlebergbau: den schnellen endgültigen Ausstieg aus dem Bergbau an der Saar. Marion Etringer, die Kreisvorsitzende aus Merzig-Wadern, kam auf Platz drei, Platz vier ging an Patrick Maurer, ebenfalls aus Merzig. Monika Hussinger von den liberalen Frauen aus Dillingen wählte die Versammlung auf Platz fünf. Die weiteren FDP-Kandidaten im Wahlkreis Saarlouis sind: auf Platz sechs: Kurt Ruschel, Merzig, auf Platz sieben Jan Reiter, Dillingen, auf Platz acht Birol Karatas, Losheim, auf Platz neun Wolfgang Krichel, Saarlouis, und auf Platz zehn Klaus Colles, Perl.Für die Landesliste wird die FDP aus dem Wahlkreis Saarlouis auf dem Listenplatz drei den FDP-Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat Saarlouis Wolfgang Krichel vorschlagen. Er setzte sich gegen Marion Etringer durch. Für Platz sechs wird Patrick Maurer aus Merzig, der bildungspolitische Sprecher der FDP, kandidieren. red