Erweiterte Realschule Nalbach setzt Zeichen gegen Fremdenhass

Erweiterte Realschule Nalbach setzt Zeichen gegen Fremdenhass

Nalbach. Was passierte zur Reichspogromnacht 1938 in Nalbach? Und was hat das alles mit mir und heute zu tun? Dieser Frage gingen Nalbacher Schüler gemeinsam mit dem Adolf-Bender-Zentrum St. Wendel nach. Im Rahmen einer AG nach der Schule erstellten sie einen Dokumentarfilm und Ausstellungstafeln, die die Gruppe nun der Öffentlichkeit präsentiert

Nalbach. Was passierte zur Reichspogromnacht 1938 in Nalbach? Und was hat das alles mit mir und heute zu tun? Dieser Frage gingen Nalbacher Schüler gemeinsam mit dem Adolf-Bender-Zentrum St. Wendel nach. Im Rahmen einer AG nach der Schule erstellten sie einen Dokumentarfilm und Ausstellungstafeln, die die Gruppe nun der Öffentlichkeit präsentiert. Weg der ErinnerungAm Dienstag, 24. November, um 18 Uhr wird der Film "Weg der Erinnerung" in der Erweiterten Realschule (ERS) Nalbach präsentiert. Außerdem führen die Schüler ihr Theaterstück "Nacht in Angst" gegen Rechtsextremismus auf. Seit Dezember 2008 arbeiteten die Schüler an ihrem Projekt, berichtet Willi Portz, Geschäftsführer des Adolf-Bender-Zentrums. Spurensuche in NS-ZeitIm Rahmen des Bundesprogramms "Vielfalt tut gut. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie" ging die Gruppe auf Spurensuche in die NS-Zeit, um Ausstellungstafeln darüber zu erarbeiten, was zur Reichspogromnacht 1938 in ihrer Gemeinde geschehen ist. Unterstützt wurde das Projekt ebenso durch die Gemeinde Nalbach und den Landkreis Saarlouis. redDie Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Mehr von Saarbrücker Zeitung