| 20:43 Uhr

Start in die Ausbildung
Erfahrungsaustausch im „Azubi-Café“

Die neuen Auszubildenden und Praktikanten mit Personalchef Robert Steinmeier (l.) und den Betreuerinnen Andrea Kiefer und Chantal Alt (r.).
Die neuen Auszubildenden und Praktikanten mit Personalchef Robert Steinmeier (l.) und den Betreuerinnen Andrea Kiefer und Chantal Alt (r.). FOTO: Michael Schönberger/KSK
Saarlouis. Bei der Kreissparkasse Saarlouis ist ein neuer Jahrgang in die Bank-Ausbildung gestartet. Praktikanten schnuppern erst noch am Berufsbild. red

Dass sie ihre Bank-Ausbildung in Zeiten zunehmender Technisierung und rasant fortschreitender Digitalisierung antreten, wissen die elf jungen Frauen und Männer genau. Soeben haben die angehenden Bankkaufleute ihren ersten Tag auf einer Sparkassen-Geschäftsstelle verbracht und sind noch voller neuer Eindrücke. Die Praxis kennenlernen, Informationen aufsaugen, auch schon einmal mit anpacken und sich an den Umgang mit den Kunden heranschnuppern – das alles hat erst einmal viel Spaß gemacht. Und den brütend heißen Sommertag haben die jungen Leute locker weggesteckt.


Zwischen 17 und 26 Jahren alt sind die Berufsstarter, die am 1. August bei der Kreissparkasse Saarlouis ihre Ausbildung zur Bankkaufrau oder Bankkaufmann begonnen haben. Die ersten drei Tage galten der Einführung ins Haus. Tradition dabei hat das „Azubi-Café“: Die Auszubildenden des zweiten und dritten Lehrjahres stellen den „Neuen“ den Ablauf der Ausbildung vor und geben wichtige Tipps.

„Die jungen Leute erwartet eine interessante, abwechslungsreiche und vor allem lehrreiche Zeit“, sagt Personalchef Robert Steinmeier. Und weist in der kleinen Gesprächsrunde, in der auch das Thema Zukunft des Bankwesens angeschnitten wird, auf die exzellenten Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten der deutschen Sparkassen hin. „Die Kreissparkasse Saarlouis fördert das, wo sie nur kann. Und wer sich in seinem Beruf weiterentwickelt und immer dazulernt, wird sich bestimmt auch auf jede neue Situation einstellen können.“



Aber jetzt geht es erst einmal um die grundlegende Ausbildung, und da scheinen die jungen Leute schon hoch motiviert. Dagegen wollen elf Fachoberschülerinnen und -schüler, die mit Beginn des neuen Schuljahres ihr einjähriges Praktikum bei der KSK angetreten haben, ihre Neigung zum Berufsbild Bankkauffrau/-mann erst einmal testen. Sie werden vorwiegend auf den Geschäftsstellen eingesetzt und können dort Erfahrungen sammeln.

Junge Leute, die Interesse an einer Ausbildung bei der KSK haben, können sich online über die Homepage www.ksk-saarlouis.de bewerben. Fragen beantworten Andrea Kiefer, Tel. (0  68  31) 442-14  80, und Chantal Alt, Tel. (06831) 442-14  17.