| 20:55 Uhr

Wanderweg zur Bergehalde ist am Wochenende wieder geöffnet

Ensdorf. Schon an diesem Wochenende, erklärt Roman Maas, Leiter des Bauamtes in Ensdorf auf SZ-Anfrage, können die Besucher die Bergehalde Duhamel wieder zu Fuß erklimmen. Dann sollten die dringend erforderlichen Bauarbeiten zur Verkehrssicherung an dem Weg, der im Jahr 2004 als touristischer Anziehungspunkt noch während der Bergbau-Ära erschlossen wurde, soweit abgeschlossen sein. cim

Während in der Zeit vor Ende des Bergbaus in Ensdorf die RAG mit der Gemeinde zusammen für die Instandhaltung des Fußweges sorgte, bleiben diese Arbeiten nun allein an der Gemeinde Ensdorf hängen, wie Maas erklärt. Inzwischen seien einige größere Arbeiten, insbesondere im Bereich der Entwässerung notwendig geworden.



Größere Erdmassen mussten hierzu bewegt werden, was die Sperrung für Besucher absolut erforderlich machte. "Wir können beim Verschieben der Erdmassen nicht ausschließen, dass sich Steine lösen und eventuell einen Fußgänger treffen könnten", betont Maas. Hinweise im Amtsblatt, in der Saarbrücker Zeitung sowie eine Absperrung durch einen Bauzaun am Eingang zum Wanderweg hatten die Wanderer über die Sperrung in den vergangenen Wochen informiert.

Natürlich hat das stark vermehrte Aufkommen an Besuchern mit dem Polygon zu tun", sagt Maas. Um den Wanderern schon vor der offiziellen Eröffnung der Landmarke im September einen gefahrlosen Aufstieg zu garantieren, wurden die bestehenden Wege umfangreich saniert und die teilweise zugewachsenen Entwässerungsgräben freigelegt. Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich laut Maas auf rund 20 000 Euro.

Sporadisch, sagt der Leiter des Bauamtes, könnte es sein, dass kurzfristig noch einmal an Teilbereichen gearbeitet würde, eine Sperrung des Weges sei aber nicht mehr geplant. Noch nicht begehbar ist dagegen die Zuwegung auf der Ostflanke der Halde, die derzeit von der RAG angelegt wird und voraussichtlich anlässlich der Eröffnung des begehbaren Denkmals in Betrieb genommen werden soll.